1998-265

Landrat / Parlament


Interpellation von Daniel Wyss: 40'000 Postpakete von der Schiene auf die Strasse



Zur Übersicht Geschäfte des Landrates
Zur Systematischen Gesetzessammlung (SGS)
Zu Hinweise und Erklärungen

Autor: Daniel Wyss

Eingereicht: 17. Dezember 1998


Nr.: 1998-265





Laut Presseberichten werden ab April 99, 40'000 Postpakete in der Nordwestschweiz statt mit der Bahn mit Lastwagen transportiert. Die Post errichtet ein neues Zentrum für die Paketpost in Härkingen (SO) ein. Dort sollen alle Pakete sortiert werden und dann per Lastwagen nach Arlesheim, Liestal und Basel transportiert werden. Selbst wenn Pakete von Binningen nach Bottmingen geschickt werden, müssen diese zuerst nach Härkingen transportiert werden. Dort werden diese sortiert, in Container geladen und wieder in die Region transportiert.

1 . Wie viele zusätzliche Lastwagenfahrten verursacht diese Neuorganisation der Post täglich für unsere Region.


2. Passen solche Umlagerungen in den Luftreinhalteplan beider Basel.


3. Laut einer Studie der ETH Zürich richten die Luftschadstoffe in der Region momentan 500 Mio Fr. Schaden an. Wie viel Schaden werden diese Lastwagen zusätzlich verursachen.


4. Die Post stellt vorwiegend aus Kostengründen von der Schiene auf die Strasse um. Wie sieht jedoch die Bilanz aus, wenn auch die zusätzlichen Gesundheitskosten, die zusätzliche Strassenabnützung, die zusätzlichen Gebäudeschäden und andere Folgekosten miteingerechnet werden.


5. Wird durch diese Massnahme die Juralinie der Bahn abgewertet.


6. Hat der Kanton die Möglichkeit diese Umlagerung noch zu verhindern.




Daniel Wyss




Back to Top