v1990-266

Landrat / Parlament


Dringliches Postulat von Danilo Assolari: Lohnquervergleich als Grundlage für die weiteren personalpolitischen Massnahmen



Geschäfte des Landrates || Hinweise und Erklärungen



Autor: Danilo Assolari, CVP

Eingereicht: 12. November 1990


Nr.: 1990-266





Von der Arbeitsgemeinschaft Basellandschaftlicher Beamtenverbände (ABB) und von verschiedenen Landräten wurde an der letzten Landratssitzung behauptet, dass aufgrund eines Gutachtens von Professor Würgler aus dem Jahre 1984 der Lohnrückstand der Baselbieter Beamten ca. 8% betragen würde. Der Personalkommission wurde der Lohnquervergleich 1989 des Basler Volkswirtschaftsbundes für 13 Berufskategorien über die 4 Altersstufen (25/35/45/55 Jahre) zur Verfügung gestellt. Aufgrund dieses Vergleichs der Löhne der Kantone BL, BS, der Industrie, des Gewerbes und der Dienstleistungen kann festgestellt werden, dass die Besoldung der Baselbieter Beamten im Durchschnitt keinen Rückstand aufweist und teilweise Spitzenposition einnimmt. Die Feststellungen zu diesem Lohnquervergleich im Bericht der Personalkommission wurden von der ABB nicht akzeptiert.

Für das auf den 1.1.1992 einzuführende 3. Lohnmaximum und für die weiteren personalpolitischen Massnahmen sollte die Situation zwischen ABB und Regierungsrat entkrampft werden. Um die Angemessenheit der zu beschliessenden Saläranpassungen beurteilen zu können, benötigt der Regierungsrat, der Landrat und die Personalkommission konkrete und vergleichbare Angaben, die von allen Beteiligten anerkannt werden können. Die Einführung obiger personalpolitischer Massnahmen sollte auf Erhebungen basieren, deren Randbedingungen in Zusammenarbeit zwischen Regierungsrat und ABB im voraus festgelegt werden sollten.




Der Regierungsrat wird deshalb ersucht,


1. mit der ABB die Randbedingungen für einen Lohnquervergleich für verschiedene Altersstufen mit den angrenzenden Kantonen und der Privatwirtschaft (unterteilt in Industrie, Gewerbe und Dienstleistungen) festzulegen.


2. den Lohnquervergleich, als Grundlage für die auf den 1.1.1992 zu beschliessenden und für die nachfolgenden mittelfristigen personalpolitischen Massnahmen, durchzuführen und dem Landrat Bericht zu erstatten.


Back to Top