Navigieren auf Rothenfluh

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Dienstleistungen / Todesfall

Todesfall

Wer ist zur Meldung von Todesfällen berechtigt bzw. verpflichtet? Erfolgte der Tod in einem Spital oder Pflegeheim, ist die Spital- bzw. Heimleitung zur Anzeige des Todes verpflichtet. Ansonsten sind zur Anzeige des Todes verpflichtet: Der Ehegatte, die Kinder und deren Ehegatten, sodann der Reihe nach die der verstorbenen Person nächst verwandte ortsanwesende Person, der Vorsteher des Haushalts, in dem der Tod erfolgte oder jede Person die beim Tod zugegen war. Die Anzeigepflichtigen können Dritte schriftlich zur Erstattung der Anzeige ermächtigen, also insbesondere Bestattungsunternehmen.

Wo können Todesfälle gemeldet werden? Todesfälle sind innert 2 Tagen zu melden. Wenn Sie zur Anzeige des Todesfalls berechtigt sind (siehe oben), müssen Sie den Todesfall persönlich dem Zivilstandsamt (des Zivilstandskreises des Todesortes ) anzeigen. Wenn die verstorbene Person in Rothenfluh wohnhaft war und in Rothenfluh gestorben ist, können Sie den Tod auch auf der Gemeindeverwaltung melden.

Welche Unterlagen müssen bei der Anzeige des Todes vorgelegt werden? Für jeden Todesfall ist von der anzeigepflichtigen Person (siehe ganz oben) eine ärztliche Todesbescheinigung (Arztzeugnis) über die Feststellung des Todes beizubringen. Ohne ein solches Dokument darf die Anzeige des Todes nicht entgegengenommen werden. Ausserdem ist - sofern vorhanden - das Familienbüchlein der verstorbenen Person vorzulegen.

Grabart Für Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Rothenfluh stehen folgende Grabstätten zur Verfügung: - Erwachsenen-Reihengräber - Kinder-Reihengräber - Bodenurnenplatten- und Wandurnengräber - Gemeinschaftsgrab

Gebühren / Kosten Alle Verstorbenen, welche beim Ableben in Rothenfluh ihren gesetzlichen Wohnsitz hatten, werden unentgeltlich bestattet.

Die unentgeltliche Bestattung umfasst: - die Beisetzung der verstorbenen Person - die Kremationsgebühr - die Überlassung eines Erd- oder Urnengrabes - das Ausheben und Wiedereinführen des Grabes - ein einfaches Namensschild mit dem Namen der verstorbenen Person - die amtlichen Bekanntmachungen

Den Hinterbliebenen können im Zusammenhang mit der Bestattung in Rothenfluh folgende Kosten entstehen: - Transportkosten (von Sterbeort / Krematorium / Friedhof) - Sarg / Leichengewand - die Aufbahrung im Aufbahrungsraum auswärts - Steinplatte für das Urnengrab Fr. 400.-- - Grabmalkosten (Grabstein / Urnengrabplatte) - Grabunterhaltskosten Die Leistungen des Bestattungsinstitutes werden direkt in Rechnung gestellt.


 

Adressen

Bestattungsinstitute - Bernhard Sutter. Rheinfelderstrasse 28, 4450 Sissach, Tel. 061 / 971 46 43 oder 079 / 302 57 58 - Baumann und Wagner GmbH, Buchsweg 5, 4466 Ormalingen, Tel. 061 / 983 03 59

Pfarrämter - Evang. reformiertes Pfarramt Rothenfluh, Ormalingerstrasse 51, Telefon 061 / 991 01 21 - Röm. katholisches Pfarramt Gelterkinden, Brühlgasse 7b, 4460 Gelterkinden, Telefon 061 981 11 25 Fax: 061 / 981 15 44 - Zivilstandsamt vgl. Zivilstandsamt Sissach - Erbschaftsamt vgl. Zivilstandsamt Sissach - AHV Ausgleichskasse Basel-Landschaft, Hauptstrasse 109, 4102 Binningen, Tel. 061 / 425 25 25, www.sva-bl.ch


 

Weitere Informationen: > Bestattungs- und Friedhofreglement der Gemeinde Rothenfluh [PDF] > Informationen des Kantons BL > Was tun, wenn jemand stirbt? (Detailinformation)

Weitere Informationen.

Fusszeile