Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Diskriminierungsstreitigkeiten

Gesetz
Seit 1. Juli 1996 ist das Bundesgesetz über die Gleichstellung von Frau und Mann (GlG) in Kraft. Das Gesetz schützt Arbeitnehmende vor direkter und indirekter Diskriminierung im Erwerbsleben. Es hält fest, dass niemand aufgrund des Geschlechts, des Zivilstandes oder der familiären Situation benachteiligt werden darf. Bei Diskriminierungsstreitigkeiten sind die kantonalen Schlichtungsstellen für die Vermittlung zwischen Arbeitgeber/in und Arbeitnehmer/in zuständig. Die Schlichtungsstellen beraten die Parteien und versuchen, eine Einigung herbeizuführen. Die Schlichtungsstelle muss in jedem Fall konsultiert werden, bevor die Parteien an das Gericht gelangen.

Bundesgesetz über die Gleichstellung von Frau und Mann

Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über die Gleichstellung von Frau und Mann


Wann können Sie sich an die Schlichtungsstelle wenden?

Frauen und Männer, die sich nach Gleichstellungsgesetz, d.h. auf Grund des Geschlechts im Erwerbsleben diskriminiert fühlen, können sich an die Schlichtungsstelle wenden. Diskriminierung nach Gleichstellungsgesetz beinhaltet insbesondere Lohndiskriminierung, diskriminierende Zuteilung von Aufgaben, Diskriminierung aufgrund des Geschlechts bei Weiterbildung, Beförderung, Anstellung oder Kündigung sowie sexuelle Belästigung.

Beispiele für Diskriminierungen nach Gleichstellungsgesetz

Lohn
Anstellung
Beförderung
Aufgabenzuteilung
Weiterbildung
Sexuelle Belästigung
Kündigung


Was bietet die Schlichtungsstelle?

Die Schlichtungsstelle
Die Schlichtungsstelle klärt den Sachverhalt ab und versucht, in der Schlichtungsverhandlung eine Einigung zwischen den Parteien herbeizuführen. Wenn vor der Schlichtungsstelle keine Einigung zustande kommt, kann die klagende Partei ans Gericht gelangen.


Wie gehen Sie vor?

Wenn Sie sich als Frau oder Mann diskriminiert fühlen und Ihren Arbeitsort im Kanton Basel-Landschaft haben, können Sie bei der Schlichtungsstelle schriftlich ein Schlichtungsgesuch einreichen ( Formular Download ). Das Gesuch muss die Forderungen an die Arbeitgeberschaft enthalten. Sie müssen eine Benachteiligung aufgrund des Geschlechts nur glaubhaft machen, d.h. es ist an der Arbeitgeberschaft, den Nachweis zu erbringen, dass keine verbotene Ungleichbehandlung vorliegt. Dies gilt nicht für sexuelle Belästigung oder Nicht-Anstellung. Diese Formen von Diskriminierung müssen von den Klagenden bewiesen werden.

Frauen und Männern, die sich über bestehende Diskriminierungen gemäss Gleichstellungsgesetz (GlG) beschweren, darf während der Dauer des Verfahrens und sechs Monate darüber hinaus nicht gekündigt werden (Schutz vor Rachekündigung).


Was können Sie verlangen?

Frauen und Männer, die von einer Diskriminierung betroffen sind, können verlangen, dass


Welche Fristen sind zu beachten?
Bei einer diskriminierenden Nicht-Anstellung hat die betroffene Person nach der Absage drei Monate Zeit, um ein Schlichtungsbegehren zu stellen.

Bei einer diskriminierenden Kündigung muss während der Kündigungsfrist gegenüber der Arbeitgeberschaft schriftlich Einsprache erhoben werden. Wird das Arbeitsverhältnis trotzdem beendet, haben Betroffene 180 Tage Zeit, um ein Schlichtungsbegehren zu stellen.

Bei einer Rachekündigung muss zusätzlich vor Ende der Kündigungsfrist beim Gericht die provisorische Wiederanstellung verlangt werden.


Kosten

Das Verfahren vor der Schlichtungsstelle ist kostenlos. Ihre Anwältin oder ihren Anwalt hingegen hat jede Partei selbst zu entschädigen. Bedürftige Parteien können bei der Schlichtungsstelle eine unentgeltliche Rechtsvertretung beantragen.


Begehrensformular

Frauen und Männer können bei der Schlichtungsstelle ein Schlichtungsgesuch einreichen. Das Gesuch muss die Forderungen an die Arbeitgeberschaft enthalten.
Download


Flyer Schlichtungsstellen nach Gleichstellungsgesetz

Das Faltblatt informiert über das Bundesgesetz über die Gleichstellung von Frau und Mann und zu dessen Anwendung in den Kantonen Basel-Landschaft und Basel-Stadt.
Download .


Publikationen


Gleichstellung im Erwerbsleben
Diese Broschüre enthält Informationen zum Bundesgesetz über die Gleichstellung von Frau und Mann. Sie umreisst konkrete Fallbeispiele von häufig vorkommenden geschlechtsbedingten Diskriminierungen und zeigt auf, wie Sie mit Hilfe des Gleichstellungsgesetzes zu Ihrem Recht kommen.
Bern, 1996, Eidgenössisches Gleichstellungsbüro für die Gleichstellung von Frauen und Männern (Hg). Bestellen

Das Gleichstellungsgesetz zeigt Wirkung
Faltblatt des Eidgenössischen Büros für die Gleichstellung von Frau und Mann zum zehnjährigen Bestehen des Bundesgesetzes über die Gleichstellung von Frau und Mann im Erwerbsleben (2006). Das Faltblatt inklusive Einlageblatt zum Gleichstellungsgesetz in Baselland kann bei der Fachstelle für Gleichstellung von Frau und Mann gratis bestellt werden. Bestellen

«lustig - lästig - stopp!»
Broschüre zum Umgang mit sexueller Belästigung am Arbeitsplatz im Kanton Basel-Landschaft. Zu bestellen bei der Fachstelle für Gleichstellung für Frau und Mann. Bestellen

Mein Lohn unter der Lupe
Diese Broschüre zeigt auf, wie Sie Ihren Lohn vergleichen können mit dem Lohn eines Arbeitskollegen oder einer Arbeitskollegin, der oder die dieselbe oder eine gleichwertige Arbeit verrichtet, und wie Sie vorgehen sollen bei einem Verdacht auf Lohndiskriminierung.
Bern, 1996, Eidgenössisches Gleichstellungsbüro für die Gleichstellung von Frauen und Männern (Hg.). Bestellen


Links


www.gleichstellung.bl.ch
Fachstelle für Gleichstellung von Frau und Mann Basel-Landschaft

www.gleichstellungsgesetz.ch
Eine Dokumentation der Entscheide nach Gleichstellungsgesetz aus der Deutschschweiz; mit einer Einführung ins Gleichstellungsgesetz, Verfahrenshinweisen und nützlichen Links .

www.gleichstellung-schweiz.ch
Eidgenössisches Büro für Gleichstellung von Frau und Mann

www.equality.ch
Schweizerische Konferenz der Gleichstellungsbeauftragten

www.lohngleichheit.ch
Fairpay - Lohngleichheit: Ein Projekt des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes ( SGB ) und des eidgenössischen Büros für die Gleichstellung von Frau und Mann ( EGB ) zur Umsetzung der Lohngleichheit. Informationen zur Lohngleichheit und Online-Lohnrechner.

www.sexuellebelaestigung.ch
Informationen zur Prävention von sexueller Belästigung im Unternehmen, zu Interventionsmöglichkeiten bei konkreten Vorfällen und allgemeine Informationen für ArbeitnehmerInnen zum Thema der sexuellen Belästigung am Arbeitsplatz.

Weitere Informationen.

Fusszeile