Zweite bikantonale Palliative Care Konferenz

08.04.2022

Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt und das Amt für Gesundheit Baselland haben am Donnerstag, 7. April 2022, zur zweiten gemeinsamen Koordinationskonferenz Palliative Care im Hotel Hofmatt in Münchenstein eingeladen. Im Fokus stand das Thema Advanced Care Planning (ACP) in der Region Basel und die Umsetzung in den verschiedenen Bereichen.

Thomas von Allmen, Leiter Abteilung Spitalversorgung im Gesundheitsdepartement BS, eröffnete die Konferenz und begrüsste die rund 100 anwesenden Fachpersonen. Lea von Wartburg, Leiterin Sektion Nationale Gesundheitspolitik im Bundesamt für Gesundheit, führte mit ihrem Referat ins Thema ein: «Was genau bedeutet Advanced Care Planning? Wo stehen wir heute in der Schweiz? Welchen Handlungsbedarf gibt es, um die Betreuung und Behandlung von Menschen am Lebensende zu verbessern?».

Im Anschluss führten Dr. med. Sandra Eckstein und PD Dr. med. Klaus Bally das Publikum näher an die Thematik der Gesundheitlichen Vorausplanung in der Region heran. Nebst der individuellen Beratung insbesondere zur Patientenverfügung und zur ärztlichen Notfallanordnung wurde auch auf die systemische Ebene eingegangen, die für eine erfolgreiche regionale Implementierung von Advanced Care Planning (ACP) unabdingbar ist. Einerseits betrifft dies die Sensibilisierung der Gesundheitsfachpersonen sowie der Bevölkerung, aber auch den Aufbau einer Schulung für Menschen, die zur gesundheitlichen Vorausplanung beraten. Besonders betont wurde die Stärkung von regionalen Netzwerken und die interdisziplinäre Zusammenarbeit.

Henri Gassler, Zentrumsleiter des Pflegezentrums Dandelion in Basel, berichtete weiter über die Umsetzung von Advanced Care Planning (ACP) in den Alters- und Pflegeheimen. Ines Weihrauch, juristische Mitarbeiterin beim Datenschutzbeauftragten des Kantons Basel-Stadt, klärte die Teilnehmenden anschliessend über Fragen im Zusammenhang zwischen Datenschutz und ACP auf.

Zum Schluss wurden die angesprochenen Themen in einer Podiumsdiskussion vertieft. Roger Thiriet, welcher als Moderator durch den Nachmittag führte, wollte von den Podiumsteilnehmenden wissen, wie der Stand der Umsetzung von ACP in der Region bewertet wird, was noch zu tun bleibt und welchen Beitrag die Kantone künftig leisten können. Auf dem Podium war neben Frau Eckstein, Herrn Bally und Herrn Gassler ebenfalls Prof. Dr. med. Jörg Leuppi, Chefarzt/CMO, KSBL, vertreten. Den Abschluss der sehr gut besuchten Koordinationskonferenz machte Gabriele Marty, Leiterin Abteilung Alter, Amt für Gesundheit Baselland.