Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion / Medienmitteilungen / Vier erfolgreiche Jahre «aktion gesundes körpergewicht» in Baselland

Vier erfolgreiche Jahre «aktion gesundes körpergewicht» in Baselland

04.11.2011
Liestal, 4.11.2011 – In den letzten vier Jahren hat der Kanton Baselland verschiedene Projekte lanciert, damit Kinder sich viel bewegen und gesund essen können. Am gestrigen Donnerstag hat der Landrat die Weiterführung der erfolgreichen «aktion gesundes körpergewicht» beschlossen. Mit einem öffentlichen Spiel- und Infotag für Gross und Klein am 12. November im Rathaus Liestal wird die erste Phase abgeschlossen.

Jedes fünfte Kind im Baselbiet ist übergewichtig – da geht unser Kanton mit dem gesamtschweizerischen Trend. Um dem entgegenzuwirken, hat die Stiftung Gesundheitsförderung Schweiz vor fünf Jahren die Kampagne «Gesundes Körpergewicht» für Kinder und Jugendliche lanciert. Der Kanton Baselland hat sich angeschlossen und ein kantonales Aktionsprogramm mit eigenen Schwerpunkten und Projekten entwickelt. Ende Dezember 2011 geht die erste Phase des Programms zu Ende. Die Verantwortlichen der Gesundheitsförderung Baselland blicken auf vier erfolgreiche Jahre zurück.

Breite Zusammenarbeit
Am Samstag, den 12. November lädt die Gesundheitsförderung deshalb Baselbieter Kinder und Familien ins Rathaus ein. «Das Publikum erwartet ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm mit Spielen, herbstlichen Köstlichkeiten und einem Wettbewerb», sagt Irène Renz, Leiterin der Gesundheitsförderung Baselland. Genuss und Freude war die Motivation hinter allen Projekten der «aktion gesundes körpergewicht». Dank konstruktiver Zusammenarbeit mit Schulen, Eltern, Kindergärten und Krippen sind in den vergangen vier Jahren nachhaltige und interaktive Projekte entstanden, die Kindern und Jugendlichen einen gesunden Lebensstil näher gebracht haben. «Wir haben mit Institutionen und Fachleuten gearbeitet, die direkt mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben. Sie waren unsere Multiplikatoren. Uns war es wichtig, das Thema auf spielerische, sinnliche Art und Weise anzugehen anstatt mit dem Mahnfinger», so Renz weiter. Auch Gemeinden und Planungsverantwortliche wurden in die Sensibilisierungsarbeit miteinbezogen. Denn es ist wichtig, dass die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen nach Bewegung und Rückzugsmöglichkeiten in der Raum- und Ortsplanung berücksichtigt werden.
 
Effizient und niederschwellig
Den Projektverantwortlichen war es zudem besonders wichtig, Familien mit Migrationshintergrund zu erreichen, da ihre Kinder überdurchschnittlich von Übergewicht betroffen sind. Um sie ohne Umwege zu erreichen, wurde das unkonventionelle und für die Schweiz einmalige Projekt «Vitalina» ins Leben gerufen. Interkulturelle Vermittlerinnen und Vermittler haben Eltern direkt angesprochen – auf Spielplätzen, in Parks, Schwimmbädern oder an Treffpunkten im Quartier. Im ersten halben Jahr 2011 konnten dank dieser niederschwelligen Annäherung rund 500 fremdsprachige Eltern für längere Gespräche und Informationsvermittlung erreicht werden. Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann.

Programm: Öpfel, Bire, Nuss und du gumpsch drus
Ein Spiel- und Infotag für Familien, Kinder und alle anderen:
Am Samstag, 12. November 2011, von 11 bis 16 Uhr im Rathaus Liestal (Eingang Salzgasse).

Für Rückfragen:
Irène Renz, Leiterin der Gesundheitsförderung Baselland
Tel. +41 61 552 62 86 / irene.renz@bl.ch

Weitere Infos zu den einzelnen Projekten und Bildmaterial finden Sie unter: www.agk.bl.ch

Weitere Informationen.

Fusszeile