Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion / Medienmitteilungen / Standortförderung zieht positive Bilanz

Standortförderung zieht positive Bilanz

22.06.2016
Die Standortförderung zieht eine positive Bilanz ihrer Tätigkeit seit dem Start im Januar 2016. Der Welcome Desk behandelte über 100 Anfragen aus der ganzen Welt zu sehr unterschiedlichen Themen. Insgesamt ist der Kanton Basel-Landschaft wirtschaftlich gut unterwegs.

Im ersten Halbjahr 2016 fanden 2 Unternehmensbesuche durch den Gesamtregierungsrat statt, 46 Unternehmensbesuche durch die Standortförderung Baselland zum Teil mit Regierungsbeteiligung, 115 Anfragen trafen beim Welcome Desk ein. Dabei handelte es sich um Flächen- und Immobilienanfragen, Anfragen betreffend Steuern, Firmengründungen und Bewilligungen. Thomas Kübler, Leiter der Standortförderung Baselland, betonte an einer Medienkonferenz heute Mittwoch im Areal der Feinchemieunternehmung CABB in Pratteln die Wichtigkeit der Unternehmenspflege, weil Unternehmen, die am Standort sind und sich entwickeln genauso wichtig seien, wie jene, die sich ansiedeln.

Prognose zeigt positives Bild
Regierungsrat Thomas Weber, Vorsteher der Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion, sagte, die Wachstumsprognose von BAK Basel zeige ein positives Bild. Die Wirtschaft habe sich besser entwickelt als nach dem Entscheid der Nationalbank im Januar 2015 erwartet wurde. Zu den Stärken des Kantons Basel-Landschaft gehöre laut verschiedenen Untersuchungen die Erreichbarkeit, also eine gute Infrastruktur beim öffentlichen und Individualverkehr. Zu den Schwächen zählen die Ökonomen das Kostenumfeld, zum Beispiel die Gewinn- und Kapitalsteuerbelastung für juristische Personen. Weber’s Bilanz: „Baselland ist solid. Ziel sollte sein, weiter an den Stärken zu arbeiten und bei den Schwächen, wo möglich Massnahmen zu ergreifen.

Viele freie Flächen
Standortförderer Thomas Kübler, zeigte ferner auf, dass der Kanton Basel-Landschaft über zahlreiche unbebaute, freie Flächen verfügt, die kurz- oder mittelfristig bebaut werden könnten. Insbesondere verfügt der Kanton Basel-Landschaft über freie Laborflächen, die zum Teil kurzfristig bezogen werden könnten. Es gehe darum, den Charakter der Areale und Immobilien zu Schärfen und einen aktiven Kontakt mit der Arealentwicklungs- Immobilienszene zu pflegen.

CABB
CABB ist ein weltweit operierendes Unternehmen der Feinchemie mit rund 1000 Mitarbeitern und sechs Werken in Europa und Asien. Gemeinsam mit führenden Unternehmen insbesondere der Agrochemie und Pharmazeutik entwickeln die Unternehmung individuelle Vor- und Zwischenprodukte. Laut Standortleiter Robert Dahinden investiert die Unternehmung am Standort Pratteln in den kommenden drei Jahren weitere rund 65 Millionen Franken.

Weitere Informationen.

Fusszeile