Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion / Medienmitteilungen / Radonmessungen: Wenig Probleme in Schulen, Kindergärten und Tagesheimen

Radonmessungen: Wenig Probleme in Schulen, Kindergärten und Tagesheimen

26.05.2016
Im Winter 2014/2015 wurden 207 gemeindeeigene und private Schulinstitutionen (Schulen, Kindergärten und Kindertagesstätten) durch das Amt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen auf Radon untersucht. Die Messergebnisse bestätigen, dass Radon im Kanton Basel-Landschaft nur punktuell vorkommt und Baselland kein eigentliches Radongebiet ist.

Gestützt auf den Radonaktionsplan 2012-2020 des Bundesamts für Gesundheit BAG wurden im Winter 2014/2015 in 207 Schulgebäuden Radonmessungen durch das Amt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen Basel-Landschaft durchgeführt (95 Primarschulen, 70 Kindergärten, 21 Kindertagesstätten, 16 Sportanlagen, 4 Musikschulen und 1 Wohnheim). Durch Stichprobenuntersuchungen in den Gebäuden sollte eine mögliche Radonbelastung der Schulanlagen erfasst werden.

78 Prozent aller Gebäude lagen unter dem Richtwert der WHO von 300 Bq/m3 (Becquerel pro Kubikmeter). Bei 18 Prozent der Gebäude wurde Radon in Konzentrationen zwischen dem Richtwert (300 Bq/m3) und dem schweizerischen Grenzwert (1000 Bq/m3) festgestellt. Die Eigentümer der betroffenen Gebäude wurden nach einer Information über die Ausgangslage aufgefordert, weitere Abklärungen vorzunehmen und falls nötig Massnahmen einzuleiten.

In 4 Prozent der Gebäude (9 Schulinstitutionen) wurde eine Radongaskonzentration über 1000 Bq/m3 gemessen. Die Situation in den betroffenen Räumen ist nicht dramatisch, weil nach den vorliegenden Informationen die Aufenthaltsdauer relativ kurz ist. Die Gebäudeeigentümer wurden über die Messwerte informiert und wirksame Sofortmassnahmen wie tägliches Stosslüften (bei vollständig geöffnetem Fenster 5-10 Minuten mehrmals täglich lüften) wurden empfohlen. Die betroffenen Gebäude werden genauer untersucht und allenfalls entsprechende zusätzliche Massnahmen, um die Radonkonzentration zu senken, werden eingeleitet. Die Resultate bestätigen, dass Radon in Schulinstitutionen nur punktuell vorkommt und der Kanton Basel-Landschaft kein eigentliches Radongebiet ist.

Liste der bei der ersten Messung betroffenen Standorte:
  • Arboldswil, Kindergarten, Ziefnerstrasse 11
  • Arlesheim, Primarschule, Domstrasse 4
  • Binningen, Margarethenschulhaus, Curt Goetz-Strasse 4
  • Hölstein, Schulanlage Holde, Bennwilerstrasse 7
  • Münchenstein, Primarschule Loog, Loogstrasse 17
  • Münchenstein, Musikschule Neue Welt, Baslerstrasse 8
  • Reinach, Primarschule Surbaum, Stockackerstrasse 5
  • Roggenburg, Primarschule, Schulhausweg 1
  • Schönenbuch, Primarschule, Zollstrasse 3

Weitere Informationen.

Fusszeile