Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion / Medienmitteilungen / Programm „Förderung Baselbieter Spezialkulturen“

Programm „Förderung Baselbieter Spezialkulturen“

25.11.2014
Wirtschaftsförderungsfonds unterstützt Programm „Förderung Baselbieter Spezialkulturen“
 
Der Regierungsrat stellt auf Antrag der Wirtschaftsförderungskommission für den Start des Programms "Förderung Baselbieter Spezialkulturen" einen Finanzierungsbeitrag von 250‘000 Franken aus dem kantonalen Wirtschaftsförderungsfonds bereit. Mit dem mehrjährigen Programm soll die Wettbewerbsfähigkeit und die Standortqualität der Baselbieter Spezialkulturen (Obst, Beeren, Wein, Gemüse, Kräuter) gestärkt werden.

 
Trotz mehrheitlich guten Preisen entwickelt sich die Produktion von Obst und weiteren Spezialkulturen im Baselbiet hinter dem Marktpotenzial. Das Landwirtschaftliche Zentrum Ebenrain will mit dem Programm "Förderung Baselbieter Spezialkulturen" die Wertschöpfung der Baselbieter Spezialkulturen sichern und erhöhen. Im Zentrum des Programms stehen die Förderung von Innovationen und die weitere unternehmerische Professionalisierung im Anbau. Dabei sollen neue Techniken und Sorten bezüglich Eignung für den Anbau sowie Marktpotenziale geprüft und bei absehbaren Erfolgschancen eingeführt werden. Umgesetzt werden soll das Programm zusammen mit der Branche und in Partnerschaft mit dem Handel.
 
Umsetzung mit den Akteuren der Branche
Der Bauernverband beider Basel sowie der Obstverband Baselland haben die Zusammenarbeit im Programm bereits zugesichert. Zudem soll auch das Steinobstzentrum Breitenhof am Programm partizipieren und damit den direkten Zugang zur Forschung sichern.
 
Das Programm verfolgt insbesondere nachfolgende vier Zielsetzungen:
  • Beobachtung und Analyse der Wirtschaftsentwicklung , insbesondere des Potenzials und des Konkurrenzumfelds.
  • Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit und Standortqualität der Baselbieter Landwirtschaft, insbesondere verschiedene Branchen der Spezialkulturen (Obst, Beeren, Wein, Gemüse, Kräuter). Zur Branche zählt die gesamte Wertschöpfungskette von den Landwirtschaftsbetrieben, deren Zulieferanten bis zu den Kundinnen und Kunden.
  • Verbesserung des Bekanntheitsgrads der Baselbieter Wirtschaftsregion als wichtige Produzentin von Spezialkulturen im In- und Ausland.
  • Schaffung neuer Lehrstellen und Lehrbetriebsverhältnisse : Es sollen vermehrt Betriebe Spezialkulturen professionell produzieren und Lehrstellen anbieten.
 
Das Programm und seine Teilprojekte sollen in enger Koordination und Übereinstimmung mit den Akteuren der Branche der Spezialkulturen geplant und umgesetzt werden. Die Gesamtkosten für die Jahre 2015 bis 2020 werden auf 1,5 Millionen Franken veranschlagt. Nach Vorliegen der Startanalyse und der Konkretisierung des Programms wird die Wirtschaftsförderungskommission im Laufe des Jahres 2015 über weitere Unterstützungsbeiträge befinden.

Weitere Informationen.

Fusszeile