Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion / Medienmitteilungen / Fischbestand in Baselbietern Gewässern: lückenhaft bis gut

Fischbestand in Baselbietern Gewässern: lückenhaft bis gut

30.03.2015
Fische reagieren sensibel auf Veränderungen im Gewässer und sind mit ein guter Indikator für dessen Zustand. Deshalb untersuchten die kantonale Fischereifachstelle und das Amt für Umweltschutz und Energie Basel-Landschaft nach 2007 den Fischbestand der Baselbieter Gewässer zum zweiten Mal. Die neuste Auswertung weist tendenziell auf eine leichte Verbesserung des Zustands der Fischfauna hin. Für gesicherte Aussagen ist die Messreihe aber noch zu kurz.

Der Bericht „Übersicht über den Zustand der Fischfauna der Baselbieter Gewässer“ 2013/14 zeigt auf, dass der ökologische Zustand im Hinblick auf die Fischfauna bei etwas mehr als der Hälfte der untersuchten Stellen als „gut“ bis „sehr gut“ eingestuft werden kann. Erreichten in der ersten Untersuchung (2002-2007) 16 Stellen dieses Prädikat, sind es nun 23. Allerdings ist die Artenvielfalt der untersuchten Bäche mit in der Regel ein bis drei fehlenden Fischarten oft eingeschränkt. Im Lebensraum der Bachforellen fehlen vor allem die typischen Begleitfischarten. In den tiefer gelegenen Gewässern ist die Äsche als Leitfischart selbst gefährdet. Zudem fehlen hier oft auch Begleitfischarten.

Datengrundlage für Gewässerqualität und Bewirtschaftung
Die erhobenen Daten zur Fischfauna in Baselbieter Gewässern dienen einerseits als Bioindikatoren zur Beurteilung des Gewässerzustands, andererseits sind es wichtige Datengrundlagen für die fischereiliche Bewirtschaftung der Fischgewässer. Die Erhebung erfolgte nach der Methode „Fische Stufe F“ des Modulstufenkonzepts des Bundesamts für Umwelt und macht die Resultate national vergleichbar.

Vielfältige Gründe für fehlende Fischarten
Im Wesentlichen beeinflussen die Gestaltung des Lebensraums, die Durchwanderbarkeit, die Wasserqualität, die Wassertemperatur, die Wasserkraftnutzung, Fischkrankheiten und die fischereiliche Bewirtschaftung die Fischfauna eines Gewässers. Einzelne dieser Faktoren oder mehrere zusammen können die Fischfauna tiefgreifend verändern. Hier liegen auch die wesentlichen Ansatzpunkte für Verbesserungen.

> Bericht "Übersicht über den Zustand der Fischfauna der Baselbieter Gewässer"

Amt für Wald beider Basel

Weitere Informationen.

Bild Legende:

Fusszeile