Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion / Medienmitteilungen / Corona-Hotline der Psychiatrie Baselland wird eingestellt

Corona-Hotline der Psychiatrie Baselland wird eingestellt

07.05.2020

Die Corona-Hotline der Psychiatrie Baselland ist Ende März bis Anfang Mai 2020 von 170 Anrufenden genutzt worden. Den Ratsuchenden konnte so niederschwellig und unkompliziert geholfen werden. Nun wird das Angebot beendet, weil die Nachfrage stark nachgelassen hat.

Durchschnittlich 4,4 Anrufe pro Tag wurden durch die Hotline der Psychiatrie Baselland über die gesamte Zeitdauer von mehr als einem Monat bearbeitet. Die Corona-Hotline bei psychischen Belastungen richtete sich an die breite Bevölkerung des Kantons-Basel-Landschaft mit ihren individuellen Anliegen und Bedürfnissen; speziell aber auch an die in diesen Zeiten besonders belasteten Gesundheitsfachpersonen und Einsatzkräfte aus Sanität, Zivilschutz, Armee, Führungsstäben, Polizei und anderen Organisationen.

Die Nachfrage hat jedoch in den vergangenen Tagen stark nachgelassen, so dass die Hotline nur noch bis morgen Freitag weitergeführt wird. Selbstverständlich könne sich Hilfesuchende weiterhin an die allgemeinen Notfallnummern der Psychiatrie Baselland wenden: Erwachsene unter Telefon 061 553 56 56, Kinder und Jugendliche unter Telefon 061 553 55 55.

Allgemeine Auskünfte zu Fragen zum Coronavirus sind nach wie vor von der Hotline des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) zu bekommen unter Telefon 058 463 00 00 (täglich 24 Stunden besetzt). Insbesondere für Menschen in schwieriger Lebenslage stehen weiterhin u.a. die Beratungsangebote der Dargebotenen Hand für Erwachsene (Telefon 143) sowie der Pro Juventute für Kinder und Jugendliche (Telefon 147) zur Verfügung.

Weitere Informationen.

Fusszeile