Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion / Medienmitteilungen / Alterstagung mit wichtigen Impulsen für die Alterspolitik

Alterstagung mit wichtigen Impulsen für die Alterspolitik

16.10.2013
An der ersten Arbeitstagung Alter haben heute Mittwoch, 16. Oktober 2013, im Regierungsgebäude in Liestal an die hundert Interessierte teilgenommen. Thema der Tagung Alter war das Handlungsfeld acht des Altersleitbild „Information und Koordination mit den Gemeinden und Kanton“ mit seinen sechs Wirkungszielen.

Regierungsrat Thomas Weber, der die Tagung eröffnet hatte, wies in seiner Einleitung darauf hin, dass die demographische Entwickung eine der grössten Herausforderungen für die Baselbieter Politik seien. Die Herausforderung sei in allen Bereichen wie Gesundheit, Betreuung, Pflege, Mobilität, Wohnen, (Freiwilligen-) Arbeit, Sicherheit oder auch Finanzen. Weber betonte auch die Wichtigkeit einer abgestimmten und koordinierte Senioren- und Alterspolitik zwischen Kanton, Gemeinden, Leistungserbringern und Senioren- und Altersorganisationen.

Reto Wiesli, Co-Geschäftsführer eines Büros für Politikanalysen- und beratung, zeigte in einem Referat auf, wo der Kanton Basel-Landschaft in der Alterspolitik im Vergleich mit der Restschweiz steht. Laut Wiesli gehört Basel-Landschaft im Kantonsvergleich bei den strategischen Grundlagen aktuell zu den Vorreiterkantonen. Positiv bewertet er, dass vielerorts solche strategische Grundlagen erarbeitet wurden. Die Alterspolitik gibt es aber nicht.

Digitaler Graben
Nach einer Fragerunde moderiert durch den Kommunikationsberater Iwan Rickenbacher, der auch schon zwei Veranstaltungen zur Erarbeitung des Leitbild begleitet hat, präsentierte Hans-Rudolf Schelling, Geschäftsführer des Gerontologischen Instituts in Zürich, die Ergebnisse einer Studie zur Internetnutzung von Seniorinnen und Senioren. Aussagen der Studie "Internetnutzung im Alter" sind zum Beispiel, dass der digitale Graben den Zugang für gewisse Personenkreise erschwert und dass das Internet nicht hinreichend altersgerecht ist. Die Nutzung des Internets ist in der Schweiz im europäischen Vergleich sehr hoch.

Nach einer fundierten Einführung in das Thema „Information und Koordination in Gemeinden und Kanton“ wurden in vier Workshops durch die Teilnehmenden verschiedene Themenbereiche bearbeitet. Zum Beispiel das Wirkungsziel „Internet vs. Print: Wie erreiche ich Seniorinnen und Senioren?“ oder das Wirkungsziel „Aufbau und Führen einer Anlauf- und Koordinationsstelle für Altersfragen in der Gemeinde und Region“.

Vorschläge werden priorisiert
Die Vorschläge zur Erreichung der Wirkungsziele aus den Workshops wurden am Ende der Tagung zusammengefasst, priorisiert und an den Runden Tisch für Altersfragen weitergeleitet. Dieser soll die Vorschläge weiterbearbeiten. Der Runde Tisch für Altersfragen wird unter der Federführung von Regierungsrat Thomas Weber noch dieses Jahr ein weiteres Mal tagen.

An der ersten Arbeitstagung Alter haben Gemeindevertreter, Landrätinnen und Landräte sowie Leistungserbringer im Seniorenbereich teilgenommen. Organisiert wurde die Tagung von der Abteilung Alter und Gesundheit der Volkwirtschafts- und Gesundheitsdirektion. Ein Bericht über die Tagung und verschiedene weitere Informationen werden demnächst auf der Webseite www.altersfragen.bl.ch aufgeschaltet.

Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion Basel-Landschaft, Informationsdienst

Liestal, 16. Oktober 2013

Weitere Informationen.

Bild Legende:
Bild Legende:

Fusszeile