Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion / Medienmitteilungen / Afrikanische Wildkatze betäubt und eingefangen

Afrikanische Wildkatze betäubt und eingefangen

26.04.2019
Bild Legende:

Der kantonalen Wildhut ist es mit Unterstützung von Jägern und der Polizei Basel-Landschaft gelungen, den seit ein paar Wochen flüchtigen Serval in Wenslingen zu betäuben und einzufangen. Die afrikanische Wildkatze war in Würenlos AG entlaufen.

In den vergangenen Wochen gingen im Kanton Aargau und jüngst auch im Kanton Basel-Landschaft bei der Polizei mehrere mit Bildmaterial belegte Meldungen bezüglich Sichtungen einer Wildkatze der Gattung Serval ein. Dabei handelte es sich mit grosser Wahrscheinlichkeit um ein in Würenlos entlaufenes männliches Jungtier. Die letzten Sichtungen fanden am Samstag vor Ostern in Zeglingen sowie am Mittwoch in Wenslingen statt.

Heute Freitag, 26. April 2019, ist es kantonalen Wildhütern gelungen, den Serval auf einem Feld bei Wenslingen in Zusammenarbeit mit der lokale Jagdgesellschaft und der Polizei Basel-Landschaft zu betäuben und einzufangen. Das Tier ist soweit gesund. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) hatte die Aktion zusammen mit dem Bundesamt für Umwelt (BAFU) koordiniert.

Der Serval ist eine mittelgrosse wilde Katze Afrikas, die meist auf ockergelbem Grund schwarz gefleckt ist, mit deutlicher Ringelung am Schwanz. Die Haltung eines Servals ist bewilligungspflichtig und er ist gemäss Artenschutzabkommen CITES eine gefährdete Tierart.

Weitere Informationen.

Fusszeile