Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Pilzkontrolle

Bild Legende:
Foto: ALV

Tipps zum Pilze Sammeln

  • Zum Sammeln einen Korb verwenden
  • Plastiksäcke sind ungeeignet
  • Nur bekannte Pilze Sammeln
  • Beim Pflücken Pilze sorgfältig ausdrehen
  • Stiel nie abschneiden, sonst gehen wichtige Erkennungsmerkmale verloren
  • Gesammelte Pilze bereits im Wald säubern
  • Pilze bei der nächsten Pilzkontrollstelle prüfen lassen

 Tragen Sie Sorge zur Natur

  • Sammeln Sie Pilze mit Mass
  • Pflücken Sie nur so viele Pilze, wie Sie verwerten können
  • Lassen Sie unbekannte Pilze stehen oder bringen Sie höchstens ein bis zwei Exemplare zur Bestimmung auf die Pilzkontrollstelle
  • Zertreten Sie unbekannte oder giftige Pilze nicht

 Ratschläge für die Küche

  • Verwerten Sie Pilze möglichst bald, da sie rasch verderben
  • Gekochte Pilzgerichte können am nächsten Tag nochmals aufgewärmt werden, sofern sie sofort abgekühlt und im Kühlschrank aufbewahrt werden
  • Aufgetaute Pilze dürfen nicht wieder tiefgekühlt werden

 Giftpilze und Pilzvergiftung

  • Giftpilze bedeuten oft tödliche Gefahr
  • Suchen Sie im Zweifelsfall immer eine amtliche Pilzkontrolle auf
  • Bringen Sie immer sämtliche gesammelten Pilze zur Kontrolle
  • Erste-Hilfe-Massnahmen bei Vergiftungen
  • Sofort Arzt konsultieren
  • Sicherstellen von Pilz- oder Mahlzeitenresten

Für weitere Auskünfte oder wenn kein Arzt erreichbar ist, kann das Schweizerische Toxikologische Informationszentrum (Tox-Zentrum) in Zürich angefragt werden.
Das Tox-Zentrum gibt rund um die Uhr unentgeltlich ärztliche Auskunft bei Vergiftungsfällen und Vergiftungsverdacht: Tel. 145 (24 h)

 

Weitere Informationen.

Fusszeile