Navigieren auf Ebenrain-Zentrum für Landwirtschaft, Natur und Ernährung

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Natur / Naturnahe Gartengestaltung / Rasen und Blumenwiese

Rasen und Blumenwiese

Rasenflächen nehmen oft einen grossen Teil des Gartens ein. Obwohl der Rasen ein anspruchsvoller und aufwändiger Grünbereich ist, wird er häufig auf Flächen angelegt, welche gar keine Nutzfunktion (Spielen, Liegen) erfüllen. Dabei gibt es ansprechende Alternativen.

Rasen für intensiv genutzte Bereiche
Auf Spielflächen für Kinder ist ein niedrig gehaltener Rasen mit 2-3 Schnitten pro Monat empfehlenswert. Bei Verzicht auf aufwändige Pflege, Dünger und Herbizide gesellen sich bald einige Kräuter wie Gänseblümchen, Ehrenpreis und Kriechender Günsel zum Gras und sorgen für Farbtupfer im Einheitsgrün. Blühende Kräuter locken auch im Rasen Bienen an. Um spielende Kinder vor Bienenstichen zu schützen, hilft ein regelmässiger Rasenschnitt.

Rasen sind lichtbedürftig. Wenn sich also in einem schattigen Bereich Moos ansiedelt, ist dies kein Grund für einen aufwändigen Pflegeeingriff, sondern vielmehr für Freude über das pflegeleichteste Grün für schattige Lagen.

Blumenrasen für extensiv genutzte Bereiche
Sofern die Rasenfläche hauptsächlich als Liegewiese und nur ab und zu als Spielfläche genutzt wird, ist ein Blumenrasen geeignet. Er enthält neben Gräsern auch niedrige und robuste Kräuter. Diese bringen Farbe und Abwechslung in den Rasen und bieten Lebensraum für Insekten, ohne dass dadurch der Nutzen eingeschränkt wird.

Je nach Wunsch kann ein Blumenrasen 5-10-mal pro Saison geschnitten werden. Die Schnitthöhe und -häufigkeit entscheidet mit darüber, welche Kräuter im Blumenrasen überleben können.

Blumenwiese für ungenutzte Bereiche
Flächen, die gar nicht oder selten betreten werden, können mit einer abwechslungsreichen, artenreichen und buntblühenden Blumenwiese angesät werden. Je magerer und trockener der Boden ist, desto artenreicher wird sich die Wiese entwickeln. Eine Blumenwiese ist hoch wachsend und wird nur 1-2-mal im Jahr mit der Sense geschnitten. Mit einem konventionellen Rasenmäher lässt sich eine hoch gewachsene Blumenwiese nicht mehr mähen. Es dauert mehrere Jahre, bis sich eine artenreiche Blumenwiese etabliert, kleereiche Jugendstadien sind die Regel.

Staudensäume für Randbereiche
Intensiv genutzte Rasen oder Blumenrasen lassen sich gut mit Staudensäumen entlang von Gehölzen und Mauern kombinieren. Eine geschwungene Linienführung führt dabei zu spannenden Übergängen. Grosse Rasenflächen können mit Wildstaudenrabatten oder Gehölzen abwechslungsreich gegliedert werden.

Rasen und Wiesen
Der Pflanzenbestand in einem Rasen oder einer Wiese hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab: Bodenbeschaffenheit, Einsaat, Nährstoffzufuhr, Feuchtigkeits- und Lichtverhältnisse sowie Schnittzeitpunkten, -häufigkeit und -höhe. Deswegen entwickeln sich Wiesen und Rasen nicht immer gemäss unseren Wunschbildern und reagieren auf Eingriffe ausgesprochen unterschiedlich und nicht immer voraussehbar.

Eine Tabelle [PDF] gibt eine Übersicht über die wichtigsten Eigenschaften der in Gärten häufig verwendeten Rasen und Wiesen.

Weitere Informationen.

Adresse

Ebenrain-Zentrum für Landwirtschaft,
Natur und Ernährung
Ebenrainweg 27
4450 Sissach

Lageplan
 
Tel. 061 552 21 21

 
Telefonzentrale
07.45 - 11.45 und 13.30 - 16.30 Uhr

Kontaktstellen

Fusszeile