Navigieren auf Ebenrain-Zentrum für Landwirtschaft, Natur und Ernährung

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Landwirtschaft / Spezialkulturen / Kirschessigfliege

Kirschessigfliege

Rekordfrüher Start der KEF-Eiablagen in 2020

Bereits am 18.05.2020 haben wir im Rahmen des SIMKEF-Monitorings in der Region (Witterswil SO) frische Eiablagen der KEF gefunden. Das ist einer der frühesten Funde bisher. Die Resultate unserer wöchentlichen Untersuchungen publizieren wir hier:

Allgemeinverfügung BLW 2020 - Mittel gegen Drosophila suzukii

Das BLW hat am 04.02.2020 die "Allgemeinverfügung über die Bewilligung eines Pflanzenschutzmittels in besonderen Fällen" für die im 2020 zugelassenen Substanzen gegen die Kirschessigfliege publiziert. Die darin aufgeführten Mittel sind, befristet bis zum 31. Oktober 2020, für einen beschränkten Einsatz mit den jeweiligen Auflagen bewilligt.

Prognosemodell KEF-Eiablage (SIMKEF-CH)

Bild Legende:

In Deutschland wird seit drei Jahren intensiv an der Entwicklung eines Prognosemodells für Eiablagen der KEF und somit zu potentiellen Schäden an anfälligen Kulturen (Kirschen, Beeren und Reben) gearbeitet. Teilfinanziert über ein Projekt vom Bund arbeitet das Ressort Spezialkulturen vom Ebenrain daran, dass dieses Modell ab 2021 auch für Produzenten aus der Nordwestschweiz nutzbar wird. Dazu sammeln wir während 2 Jahren (2019-20) umfangreiche Fruchtbefalls-, Pflanzenbiologie- und Wetterdaten. Erste Resultate sehen sehr vielversprechend aus! Die Koordination mit den Programm-Entwicklern leistet das FiBL. Die Auswahl der Standorte erfolgte zusammen mit den Obst- und Weinbaufachstellen der Liebegg (AG) sowie des Wallierhofs (SO).

Abschluss Projekt InvaProtect (2015 - 2018)

Bild Legende:

Das Ebenrain-Zentrum beteiligte sich in den Jahren 2016 – 2018 als aktiver InvaProtec-Forschungspartnerim Rahmen von INTERREG V Oberrhein gegen neue invasive Schaderreger (v.a. Kirschessigfliege) im Obst- und Weinbau. Im Abschlusskolloquium vom 08.11.2018 in Bad Krozingen wurden die zusammengefassten Resultate der rund 30 beteiligten Partner aus Baden-Württemberg, der Pfalz und dem Elsass vorgestellt:

Weitere Informationen.

Adresse

Ebenrain-Zentrum für Landwirtschaft,
Natur und Ernährung
Ebenrainweg 27
4450 Sissach

Lageplan
 
Tel. 061 552 21 21

 
Telefonzentrale
07.45 - 11.45 und 13.30 - 16.30 Uhr

Kontaktstellen 

Urs Weingartner
Helena Römer

Fusszeile