Navigieren auf Ebenrain-Zentrum für Landwirtschaft, Natur und Ernährung

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sharka

Bild Legende:

Die Sharkakrankheit ist die wichtigste Viruskrankheit beim Steinobst. Sie wird durch das Plum Pox-Virus hervorgerufen. Dank den Ausrottungskampagnen in den 70er Jahren galt die Schweiz als Sharka-frei. Seit 2004 wurden wieder Befallsherde festgestellt, die auf Importe von Pflanzgut zurückzuführen sind. Die Ausrottungsbemühungen gehen deshalb weiter, damit die Schweiz wieder Sharka-frei wird. Jeder Verdachtsfall von Sharka muss zwingend dem kantonalen Pflanzenschutzdienst gemeldet werden.

Erkennungsmerkmale

An den Blättern anfälliger Sorten sind hellgrüne verschwommene Ringe, Flecken oder Bänder ersichtlich, die nach innen scharf abgegrenzt sind und nach aussen hin allmählich ins normale Blattgrün übergehen. Bei den Früchten sind helle, oft eingesunkene Ringe zu erkennen. An den Fruchtsteinen sind helle Ringe, Linien und Flecken ersichtlich, die sich deutlich von der dunklen Farbe des gesunden Teils abheben. Ihre Ausgeprägtheit hängt von Art, Sorte, Saison und Virusstamm ab.

Wirtspflanzen

Befallen werden in erster Linie Prunus-Arten, wie Zwetschgen, Aprikosen, Mirabellen und Pfirsiche.

Massnahmen

Wie bei allen Viruskrankheiten ist eine direkte Bekämpfung nicht möglich. Ist ein Baum befallen, bleibt er zeitlebens infiziert. Es kann lediglich die Ausbreitung verhindert werden. Dies kann durch die Verwendung von gesundem Pflanzgut, toleranten oder resistenten Sorten und Unterlagen, durch die Vektorbekämpfung (Blattläuse) und durch konsequente Rodung infizierter Bäume geschehen.

Weitere Informationen.

Adresse

Ebenrain-Zentrum für Landwirtschaft,
Natur und Ernährung
Ebenrainweg 27
4450 Sissach

Lageplan
 
Tel. 061 552 21 21
Fax 061 552 21 55

 
Telefonzentrale
07.45 - 11.45 und 13.30 - 16.30 Uhr

Kontaktstellen

Fusszeile