Navigieren auf Ebenrain-Zentrum für Landwirtschaft, Natur und Ernährung

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Landwirtschaft / Meliorationen / Laufende Meliorationen

Laufende Meliorationen

Gesamtmeliorationen Blauen - Erläuterungen für die Grundeigentümer im Feld
Bild Legende:
Gesamtmeliorationen sind gesamtheitliche Projekte, mit denen der ländliche Raum erhalten, gefördert und gestaltet wird. Das Verfahren ist durch die gesetzlichen Grundlagen vorbestimmt, trotzdem hat jede Melioration ihre ganz eigenen Besonderheiten. Aktuell begleitet das LZE, Ressort Melioration drei Gesamtmeliorationen in den Laufentaler Gemeinden Wahlen, Blauen und Brislach. Zudem wird die Gemeinde Rothenfluh im Oberbaselbiet bei der Vorbereitung einer Gesamtmelioration beraten.
  

Gesamtmelioration Wahlen

Wahlen liegt auf 403 m ü. M. im Laufental. Die Zerstückelung im Landwirtschaftsgebiet ist mit 1'030 Parzellen auf 335 ha enorm. Zur Lösung der dadurch bedingten Schwierigkeiten wurde im Jahr 2007 das Verfahren der Gesamtmelioration gestartet. Das Beizugsgebiet umfasst insbesondere die Landwirtschaftszone der Gemeinde Wahlen mit angrenzenden Waldflächen sowie ein Teilgebiet der Gemeinde Laufen. Die Gesamtmelioration Wahlen ist ein ambitiöses Projekt, das von allen beteiligten Interessengruppen gleichermassen grosse Verhandlungsbereitschaft fordert: mehrere Kilometer Renaturierung und Ausdolung von Bächen sind in Planung und Ausführung, ein den öffentlichen und privaten Bedürfnissen angepasstes Wegnetz ist im Entstehen und eine für die Natur optimierte ökologische Vernetzung, sowie grenzübergreifende Zusammenarbeit mit dem Kanton Solothurn vollenden das Werk. Die Gemeinde Wahlen profitiert von verschiedenen, Projekt begleitenden Massnahmen, welche durch die Melioration ausgelöst wurden und die Realisierung erleichtern (Neubau Wasserversorgungsleitung entlang neuem Feldweg, Sanierung Kugelfang Schiessanlage usw.).
  

Gesamtmelioration Blauen

Blauen ist ein Dorf mit knapp 700 Einwohnern, auf dem sonnigen Südhang des Blauen auf 530 m gelegen. Das Beizugsgebiet umfasst vor allem Landwirtschaftsgebiet der Gemeinde Blauen und zwei Teilgebiete der Nachbargemeinde Nenzlingen. Durch die enge Verflechtung mit dem Kulturland sind auch grössere Waldflächen ins Unternehmen eingebunden. Das Naturschutzgebiet "Blauenweide" von nationaler Bedeutung ist nicht Teil der Massnahmen. Der grosse Handlungsbedarf zur Verbesserung der heutigen Produktions- und Nutzungsbedingungen in der Landwirtschaft sowie der Erhalt der vielfältig ausgestatteten Kulturlandschaft veranlassten den Gemeinderat Blauen zur Durchführung des Meliorationsverfahrens. Als erste und bisher einzige Gesamtmelioration im Kanton Basel-Landschaft wird sie von Gemeindeorganen (statt einer Genossenschaft) durchgeführt. Dazu wurde eigens ein Gemeindereglement erlassen. Ein Vertrag regelt die Zuständigkeiten zwischen den beiden beteiligten Gemeinden Blauen und Nenzlingen. Zur Umsetzung des Werkes setzt der Gemeinderat eine Meliorationskommission ein, welche die Bevölkerung und die Grundeigentümer regelmässig über das Verfahren informiert. Die Gesamtmelioration Blauen beschreitet auch in der Zonenplanung neue Wege. Der Gemeinderat von Blauen hat sich zum Ziel gesetzt, die Dorfbevölkerung aktiv an der zukünftigen Gestaltung der Landschaft zu beteiligen. In Zusammenarbeit mit der ETH Zürich wurden mögliche Entwicklungsszenarien mit GIS-basierten 3D Landschaftsvisualisierungen veranschaulicht und die Präferenzen der Bevölkerung in partizipativen Planungsworkshops herausgefunden. In Etappen werden in den kommenden Jahren die geplanten Massnahmen umgesetzt.
 

Gesamtmelioration Brislach

Die ländliche Laufentaler Gemeinde Brislach liegt im Lüsseltal auf rund 370 m ü. M., etwa 20 Kilometer südwestlich der Stadt Basel. Die Gesamtmelioration Brislach ist die jüngste der Laufentaler Meliorationen. Mit einer beigezogenen Fläche von 459 ha untersteht das Meliorationsverfahren der Pflicht der Umweltverträglichkeitsprüfung UVP. Die Gesamtmelioration Brislach umfasst primär die Verbesserung der landwirtschaftlichen Produktion mit der Landumlegung und der freiwilligen Pachtlandarrondierung mit anschliessender amtlicher Vermessung und der Bereinigung der beschränkten dinglichen Rechte, der Verbesserung des bestehenden Wegnetzes, der Regelung des Wasserhaushalts mit der Erstellung verschiedener offener Entwässerungsgräben sowie die ökologische Vernetzung und Aufwertung des offenen Landes.
  

Gesamtmelioration Rothenfluh

In der Gemeinde Rothenfluh hat sich die im Beizugsgebiet gelegene Grundeigentümerschaft für die Durchführung einer Gesamtmelioration entschieden. In Workshops mit den Landwirtschaftsbetrieben und interessierten Bevölkerungskreisen wurden die Ergebnisse der landwirtschaftlichen Planung, einer Vorstudie und der grosse Handlungsbedarf in den Kulturlandflächen aufgezeigt und diskutiert. Die Parzellierung des Grundeigentums ist sehr hoch. Form und Richtung der Parzellen sind äusserst heterogen und für eine ordentliche Bewirtschaftung und Nutzung ungeeignet. Zudem besteht Verbesserungsbedarf im landwirtschaftlichen Wegnetz, im Wasserhaushalt und in der ökologischen Vernetzung.
 

Weitere Informationen.

Adresse

Ebenrain-Zentrum für Landwirtschaft,
Natur und Ernährung
Ebenrainweg 27
4450 Sissach

Lageplan
 
Tel. 061 552 21 21
Fax 061 552 21 55

 
Telefonzentrale
07.45 - 11.45 und 13.30 - 16.30 Uhr

Kontaktstellen

Kontaktpersonen

Christian Kröpfi
Barbara Meier

Fusszeile