TP 17 - Remontierung Tafelzwetschgen

Bild Legende:

Rund ein Viertel aller Schweizer Tafelzwetschgen stammt aus unserer Region. Das Baselbiet ist aus diesen Gründen gefordert, seinen Tafelzwetschgenanbau auf hohem und dem Markt angepasstem Niveau zu halten bzw. auszudehnen. Dem gegenüber steht, dass auf den Baselbieter Praxisbetrieben die Anlagen, die vor rund 15 Jahren mit der QS33-Initiative erfolgreich initiiert wurden, vermehrt in ein erneuerungswürdiges Alter geraten sind bzw. bald gelangen. Etliche der damals gepflanzten Sorten sind für die heutigen Marktbedürfnissen nicht mehr geeignet. Weil die Wertschöpfung pro Fläche mit Zwetschgen nicht so hoch ist wie mit Kirschen, und auch neue Probleme wie Ausdünn-Notwendigkeit, Kirschessigfliege und Sharka im Raum stehen, sind die Produzenten etwas zögerlich mit der Remontierung bzw. der Ausdehnung ihres Tafelzwetschgenanbaus. Das Förderprogramm Spezialkulturen will mit diesm Teilprojekt die  nötigen Anreize zu einer zeitlich und fachlich optimierten Remontierung von Zwetschgensorten schaffen.

Adresse

Ebenrain-Zentrum für Landwirtschaft,
Natur und Ernährung
Ebenrainweg 27
4450 Sissach

Lageplan
 
Tel. 061 552 21 21

 
Telefonzentrale
07.45 - 11.45 und 13.30 - 16.30 Uhr

Kontaktstellen 

Franco Weibel
Urs Weingartner