Kurzarbeitsentschädigung (KAE)

Nachzahlung auf Lohnanteile für Ferien- und Feiertagsansprüche

Unternehmen können für die Jahre 2020 und 2021 Nachzahlungen bei der Kurzarbeitsentschädigung (KAE) beantragen. Dies hat der Bundesrat am 11. März 2022 entschieden. Der entsprechende Nachtragskredit wurde vom Parlament in der Sommersession 2022 bewilligt. Der Entscheid steht im Zusammenhang mit dem Urteil des Bundesgerichtes vom 17. November 2021. Dieses hält fest, dass bei der Bemessung der KAE im summarischen Abrechnungsverfahren für Mitarbeitende im Monatslohn ein Ferien- und Feiertagsanteil einzuberechnen sei. Seit Januar 2022 wird dies bei der Abrechnung von KAE standardmässig berücksichtigt.

Aufgrund des Bundesratsentscheids können alle Unternehmen, die 2020 und 2021 im summarischen Verfahren KAE abgerechnet haben, auf Gesuch hin ihren Anspruch auf KAE für diesen Zeitraum von den Arbeitslosenkassen neu überprüfen lassen. Dabei gilt es, insbesondere Folgendes zu beachten:

  • Einzig Betriebe, die 2020 und 2021 im summarischen Verfahren KAE abgerechnet haben, können ein Gesuch auf Überprüfung ihrer KAE-Ansprüche für diesen Zeitraum stellen.
  • Sämtliche betroffenen Betriebe werden bzw. wurden ab Anfang Juli gestaffelt vom SECO per Brief darüber informiert, wie dieses Gesuch einzureichen ist.
  • Damit die Betriebe das entsprechende Gesuch stellen und allfällige Nachzahlungen von KAE abgewickelt werden können, wird das SECO ab dem 7. Juli 2022 auf dieser Seite einen entsprechenden eService anbieten.
  • Die Gesuche können im Zeitraum vom 7. Juli 2022 bis 31. Oktober 2022 eingereicht werden. 
    Auf Gesuche, welche nicht bis zum 31. Oktober 2022 eingereicht werden, wird die Arbeitslosenversicherung nicht eintreten, sie werden nicht geprüft (Art. 28 und Art. 43 Abs. 3 Bundesgesetz über den Allgemeinen Teil des Sozialversicherungsrechts (ATSG, SR 830.1)).
  • Da zur Berechnung der zusätzlichen Ferien- und Feiertagsentschädigung für Mitarbeitende im Monatslohn weitere Informationen notwendig sind, müssen die Betriebe ein Gesuch in Form detaillierter Abrechnungen für jede Abrechnungsperiode einreichen.
  • Auch wenn Sie bereits fristgerecht Einwände gegen Abrechnungen erhoben oder den Erlass einer Verfügung beantragt haben, wenn Einspracheverfahren hängig sind oder wenn Wiedererwägungsgesuche gestellt wurden, müssen für die Berechnung des neuen Betrags die weiteren detaillierten Angaben bis spätestens am 31. Oktober 2022 via eService erfasst werden. Werden die detaillierten Daten nicht bis zu diesem Termin übermittelt, wird auf entsprechende Gesuche nicht eingetreten (Art. 28 und Art. 43 Abs. 3 ATSG).
  • Die Einreichung des Gesuchs erfolgt ausschliesslich via eService. Die Betriebe benötigen deshalb ein Login im Job-Room, der Zugangsplattform für elektronische Dienstleistungen von arbeit.swiss (siehe FAQ zu «Registrierung im Job-Room»).
  • Das SECO bietet eine Infoline via Kontaktformular und Telefon an, um Fragen der Betriebe im Zusammenhang mit der Nachzahlung zu beantworten. Die Kontaktdaten finden Sie am Ende der Seite. Bitte informieren Sie sich jedoch zuerst hier, bevor Sie sich an die Infoline wenden.

eServices - Formulare für Kurzarbeitsentschädigung

Für die Abrechnungen von KAE ab April 2022 gilt wieder das ordentliche Verfahren, auch wenn die Kurzarbeit weiterhin durch die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie verursacht wird. In diesem Fall beinhaltet die ordentliche KAE-Abrechnung auch weiterhin die bis Ende 2022 gültigen höheren Ansätze für Personen mit geringen Einkommen. eServices und Formulare - ordentliches Verfahren

Reichen Sie den Antrag und Abrechnung von Kurzarbeit online ein. Klicken Sie hierfür im Job-Room  auf «Arbeitgeber» und scrollen Sie zum Bereich «eServices - Einfache digitale Übermittlung». Dort wählen Sie den entsprechenden eService, welchen Sie nur mit einem Log-in benutzen können. Bitte beachten Sie hierzu die Registrierungsanleitung. Die von Ihnen hinterlegten Kontaktinformationen werden automatisch übernommen.

Weitere Ausführungen finden Sie unter www.arbeit.swiss.ch.

Die wichtigsten Regelungen per Januar 2022 in Kürze

Am 17. Dezember 2021 haben das Parlament und der Bundesrat entschieden, die geltenden Bestimmungen im Bereich der Kurzarbeitsentschädigung (KAE) zu verlängern.

Das Parlament hat folgende Bestimmungen bis 31. Dezember 2022 verlängert:
• Aufhebung der Voranmeldefrist
• Bewilligungsdauer für Kurzarbeit von bis zu sechs Monaten
• Höhere KAE für geringe Einkommen

___________________________________________________________________________________

Adressen

Voranmeldung

Kantonales Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit (KIGA)
Ressort Kantonale Amtsstelle KAST
Bahnhofstrasse 32
4133 Pratteln

[email protected]

Abrechnung

Öffentliche Arbeitslosenkasse Baselland

Ressort Firmenentschädigungen

Bahnhofstrasse 32
4133 Pratteln

Logo Hotline Kurzarbei

Persönliche Beratung

Wir beraten Sie gerne telefonisch oder bei uns vor Ort; dafür empfehlen wir Ihnen vorgängig einen Termin mit uns zu vereinbaren.

Formulare

Voranmeldung  und Abrechnung von Kurzarbeit 

Weiterführende Links

 Logo3 Swiss Arbeit