Hepatitis A

Hepatitis A ist eine durch Hepatitis-A-Viren (HAV) bedingte Leberentzündung. Durchschnittlich erkranken 60 Personen jährlich in der Schweiz an einer Hepatitis A. Die Infektion findet primär durch Nahrungsaufnahme kontaminierter Lebensmittel und sexuelle Kontakte statt. In den meisten Fällen führt die Krankheit zu vorübergehender Gelbsucht. Eine Impfung kann vor der Krankheit schützen.

Die Reisekrankheit Hepatitis A

Die Infektion mit HAV geschieht fäkal-oral, das bedeutet, die Viren gelangen durch direkte oder indirekte Einnahme von Fäkalien in den Körper. Meist geschieht dies über kontaminierte Lebensmittel und Wasser. Die Übertragung ist aber auch durch enge Personenkontakte möglich, so z.B. wenn man im selben Haushalt lebt oder durch Sexualkontakte. Die Übertragung von HAV durch Blut und Blutprodukte ist grundsätzlich möglich, aber äusserst selten. HAV kommt vor allem in Ländern mit niedrigen hygienischen Standards vor. 60% der jährlich in der Schweiz diagnostizierten Personen infizierten sich im Ausland mit HAV.

Krankheitsbild

2 bis 7 Wochen nach der Ansteckung äussert sich die Infektion mit Fieber, Unwohlsein, Appetitlosigkeit und Übelkeit. 70% der Betroffenen entwickeln aufgrund der akuten Leberschädigung eine Gelbsucht. Eine HAV-Infektion ist in der Regel selbstlimitierend und heilt nach mehreren Wochen bis sechs Monaten spontan aus. In dieser Zeit können lediglich die Symptome bekämpft werden. Eine HAV-Infektion chronifiziert im Gegensatz zur HBV-Infektion nie. Nach einer HAV-Infektion besteht eine lebenslange Immunität, d.h. eine zweite Infektion mit HAV ist nicht mehr möglich.

Prophylaxe

Eine Impfung schützt gegen Hepatitis A. Die Impfung ist für Angehörige einer Risikogruppe empfohlen, dazu gehören Reisende in Risikogebiete. Für einen lebenslangen Schutz sind zwei Impfungen im Abstand von mindestens 6 Monaten notwendig.

Hygienische Massnahmen vermindern das Risiko einer HAV-Infektion ebenfalls deutlich. Das BAG empfiehlt folgendes:
  • Händewaschen, vor allem nach Toilettenbesuch, vor Zubereitung von Nahrungsmitteln und vor dem Essen
  • In Risikogebieten: nur abgekochtes Wasser trinken
  • Nur ausreichend erhitzte Speisen und Muscheln essen
  • Früchte selber schälen

Bei nicht geimpften Personen kann nach einer möglichen Ansteckungssituation mit HAV innert sieben Tagen eine nachträgliche Impfung vor dem Ausbruch der Krankheit schützen.

 

Weitere Informationen zum Thema Hepatitis A finden Sie beim Bundesamt für Gesundheit (BAG).