Prävention

Die Legionellose ist eine meldepflichtige Krankheit. Die Meldepflicht hat zum Ziel, dass zeitlich und örtlich gehäufte Fälle schnell identifiziert und mögliche Infektionsquellen rasch beseitigt werden können. Seit 2017 gibt es für öffentliche Betriebe (Hotels, Schwimmbäder, Spitäler) festgesetzte Regeln. So muss das Wasser im Rahmen einer Selbstkontrolle regelmässig auf Legionellen getestet werden. Die Einhaltung der Vorgaben und die Qualität der Selbstkontrolle unterstehen dem Kantonschemiker.

Privaten Haushalten wird empfohlen, den Boiler wöchentlich auf mindestens 65°C zu erhitzen. Bei dieser Temperatur sterben die Legionellen ab und das Risiko einer Infektion wird gesenkt. Ausserdem sollten Duschköpfe regelmässig (mindestens halbjährlich) entkalkt werden. Luftbefeuchter und Klimaanlagen bei denen Wasser versprüht wird, müssen regelmässig und fachlich korrekt gereinigt und desinfiziert werden. Nach Möglichkeit sind sie durch Systeme ohne Aerosolbildung zu ersetzen.