Legionellen

Die Legionellose ist eine bakterielle Erkrankung. Es gibt zwei Verlaufsformen: Das Pontiac-Fieber ist die mildere Form und geht mit Fieber bis zu 40°C, Übelkeit und Durchfall einher. Bei der gefürchteten Legionärskrankheit kommt zusätzlich zu den Beschwerden des Pontiac-Fiebers eine teilweise schwere Lungenentzündung hinzu. Dies ist eine schwere Erkrankung, die mit einer Hospitalisation und mit einer Sterblichkeit von bis zu 15% einhergehen kann. Die Ansteckung erfolgt durch kleinste Legionellen-haltige Wassertröpfchen in der Atemluft. Die Betroffenen klagen über Husten, Fieber bis zu 40°C, Übelkeit und Durchfall. Besonders gefährdet sind Männer über 50 Jahren, Raucher und Personen, welche unter einer medikamentösen Immunsuppression stehen. Durch Antibiotika ist die Legionellose heilbar.

Erreger

Legionella   pneumophila (in bis zu 90% der Fälle)

Übertragung

Bioaerosol (Legionellen-haltige   Wassertröpfchen in der Atemluft)

Risikofaktoren

Alter > 50 Jahren, Rauchen,   medikamentöse Immunsuppression

Symptome

Pontiac-Fieber: Fieber bis zu 40°C,   Übelkeit, Durchfall

Legionärskrankheit: zusätzlich Husten

Komplikationen

Ateminsuffizienz, septischer Schock,   Multiorganversagen

Therapie

Antibiotika

Merkblatt Legionellen

Merkblatt Legionellen
Typ Titel Bearbeitet
Merkblatt Legionellen 07.10.2020

Weitere Informationen dazu finden Sie beim Bundesamt für Gesundheit.