Durchfall

Akute Durchfallerkrankungen sind häufig. Oftmals halten die Beschwerden für einige Tage an und verschwinden dann von selbst wieder. Durchfallerkrankungen sind aber nicht zu unterschätzen. Besonders Kinder und Erwachsene über 65 Jahre können den Flüssigkeits- und Elektrolytverlust durch den Durchfall nur schlecht kompensieren und an den Folgen sterben. Infektiöse Durchfallerkrankungen können durch unterschiedliche Erreger verursacht werden. Meist geschieht die Ansteckung auf fäkal-oralem Weg, d.h. durch kontaminierte Lebensmittel oder Trinkwasser gelangen die Erreger in den Magen-Darm-Trakt und können eine Entzündung auslösen, welche dann zu Durchfall führt.

Erreger Salmonella spp., Campylobacter spp., Listeria monocytogenes, Escherichia coli, Shigella spp., Yersinia enterocolitica, Norovirus, Rotavirus
Krankheiten Diarrhö
Symptome Durchfall (teilweise blutig), Erbrechen
Übertragungsweg Meist fäkal-oral durch kontaminierte Lebensmittel / unsauberes Trinkwasser
Inkubationszeit Meistens 1-3 Tage
Risikogruppen
  • Kinder unter 5 Jahren
  • Personen über 70 Jahre
  • Immunsupprimierte
Behandlung
  • Meist selbstlimitierend, in ausgewählten Fällen antibiotische Behandlung
  • Auf ausreichende Wasser- und Salzzufuhr achten
Prävention
  • Einhalten von Hygiene-Regeln
  • Sauberes Trinkwasser
Vorkommen Weltweit, besonders in Ländern mit niedrigen Hygienestandards
Häufigkeit (CH) Rund 175‘000 Arztbesuche jährlich

In der Schweiz häufen sich Durchfallerkrankungen zu Beginn des Jahres

In der Schweiz konsultieren jährlich rund 175‘000 Personen auf Grund von akutem Durchfall ihren Hausarzt. Dies sind etwa gleich viele Arztbesuche, wie während der Grippesaison wegen grippaler Symptomatik. Die tatsächliche Anzahl an Durchfallerkrankungen dürfte aber deutlich höher liegen, da Betroffene häufig nicht zum Arzt gehen.

In Entwicklungsländern sterben noch immer viele Kinder an Durchfallerkrankungen

Auch wenn Durchfallerkrankungen meist selbstlimitierend sind, sind sie nicht harmlos. Weltweit gesehen ist Durchfall eine der Haupttodesursachen bei Kindern. Im Jahr 2015 starben schätzungsweise 500‘000 Kinder weltweit an einer Durchfallerkrankung. Damit lag Durchfall an 4. Stelle der Todesursachen bei Kindern unter 5 Jahren. Über alle Altersgruppen gesehen versterben jährlich 1.3 Millionen Menschen an den Folgen einer akuten, infektiösen Durchfallerkrankung.

Meistens sind kontaminierte Lebensmittel schuld

Oft werden Durchfallerkrankungen durch kontaminierte Lebensmittel ausgelöst. Durch die sorgfältige und korrekte Zubereitung unter Beachtung der Küchenhygiene können Infektionen mit Durchfallerregern verhindert werden. Unter https://sichergeniessen.ch werden Tipps zur Küchenhygiene und zur korrekten Zubereitung von Nahrungsmitteln aufgezeigt. Händewaschen gilt als zentraler Punkt in der Vorbeugung von Durchfallerkrankungen.

Reisedurchfall

Reisende in Länder mit niedrigen hygienischen Standards sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt, mit Durchfallerregern in Kontakt zu kommen. Folgender Merkspruch fasst die wichtigsten Verhaltensregeln für die Nahrungsaufnahme auf Reisen zusammen: Cook it, boil it, peel it or forget it! (Koch es, siede es, schäle es oder vergiss es!). Auch Trinkwasser sollte nur nach entsprechender Aufbereitung durch Erhitzen, Filtrieren oder chemischer Desinfektion verwendet werden.