Krankheitsbild & Therapie

Die Toxine (Gifte) des Bakteriums Vibrio cholerae lösen im Dünndarm eine Reaktion aus, welche zu starken wässrigen Durchfällen führt. Dies kann so weit gehen, dass es zu sogenanntem reiswasserähnlichem Durchfall kommt. Auch starkes Erbrechen kann auftreten. Das Hauptproblem ist hierbei die drohende Exsikkose (Austrocknung) und der Elektrolytverlust. Elektrolyte sind bei vielen Vorgängen im Körper essentiell, und daher kann eine Verschiebung der Elektrolytkonzentration Auswirkungen auf verschiedenste Körperfunktionen haben. Die Krankheit wird über eine Stuhlprobe diagnostiziert. Antibiotika sind in der Therapie dieser Erkrankung von nachrangiger Wichtigkeit, können aber eingesetzt werden. Vorranging ist der Flüssigkeits- und Elektrolytausgleich. Meist ist hier auch eine intravenöse Therapie notwendig, weil oral zu wenig aufgenommen werden kann.