Epidemiologische Grundlagen und Definitionen

Die Entwicklung einer Pandemie verläuft in verschiedenen Phasen, die lokal und global unterschiedlich sein können und entsprechend angepasste Massnahmen erfordern.

Das 3-lagige Eskalationsmodell des Epidemiengesetzes wurde geschaffen, um eine sinnvolle Strategie zur Bewältigung einer Krisenlage zu schaffen und die Arbeitsteilung zwischen Bund und Kantonen zu definieren.

Die Entwicklungsphasen werden in drei Lagen unterteilt, die unterschiedliche Aktionen bedingen. Diese Lagen gehen fliessend ineinander über und können auch regional unterschiedlich sein.

Normale Lage              

Der gewohnte Normalzustand

Besondere Lage 
1. die ordentlichen Vollzugsorgane sind nicht in der Lage, den Ausbruch und die Verbreitung übertragbarer Krankheiten zu verhüten und zu bekämpfen und es besteht eine der folgenden Gefahren:
– Eine erhöhte Ansteckungs- und Ausbreitungsgefahr oder
– Eine besondere Gefährdung der öffentlichen Gesundheit oder
– Schwerwiegende Auswirkungen auf die Wirtschaft oder andere Lebensbereiche

2. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) festgestellt hat, dass eine gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite besteht und durch diese in der Schweiz eine Gefährdung der öffentlichen Gesundheit droht.

Ausserordentliche Lage 
Der Bundesrat kann für das ganze Land oder einzelne Landesteile die notwendigen Massnamen direkt seilst anordnen.

 

Pandemiephasen nach dem eidgenössischen Pandemieplan

Normale Influenzaktivität          
Zirkulation verschiedener Virustypen in der Bevölkerung, saisonale Aktivität. Warnzeichen bei neuen Virustypen. Dies entspricht der normalen Lage.
Pandemische Phase                
Ein neues Virus ist auf den Menschen übertragbar, es besteht keine hinreichende Immunität in der Bevölkerung.
Postpandemische Phase          
Die pandemische Welle flaut ab, es kann von einer zunehmenden Normalisierung der Lage gesprochen werden

 

Definitionen:

Endemie     

Innerhalb einer bestimmten Bevölkerungsgruppe oder eines bestimmten Gebietes dauerhaft gehäuft auftretende Krankheit.

Epidemie    

Gehäuftes Auftreten einer Krankheit oder eines gesundheitsschädigenden Verhaltens oder Ereignisses innerhalb einer bestimmten Zeit, eines bestimmten Gebietes, zeitlich und örtlich begrenzt.

Pandemie    

Eine sich über grosse Gebiete oder weltweit verbreitende Epidemie, die einen grossen Teil der Bevölkerung betrifft.

 

Ein gewisses pandemisches Risiko besteht, sobald sich ein neues Virus entsteht, welches auf den Menschen übertragen werden kann. Sobald es sich so angepasst hat, dass die Übertragbarkeit von Mensch zu Mensch zunimmt, ist die Wahrscheinlichkeit sehr gross, dass sich eine akute Pandemie entwickelt. Nach der ersten Welle einer Pandemie kann es immer noch zu Folgewellen kommen. Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass nicht alle Einwohner infiziert werden und nicht alle Infizierten auch erkranken. Nach Beginn der ersten Warnzeichen kann eine Pandemie sich unterschiedlich schnell ausbreiten. Der Kantonsärztliche Dienst überwacht die Warnmeldungen des BAG und der WHO regelmässig, um schnell und angemessen reagieren zu können.