Vorgezogene Termine – berufliche Gründe

Die Impftermine werden in erster Linie nach dem Alter, der gesundheitlichen Situation und der Reihenfolge der Impfregistrierung vergeben. Das Gesundheitspersonal mit Patientenkontakt (Arbeit im Spital, bei der Spitex, in einer Arztpraxis, in der Physiotherapie, als Hebamme, als Augenoptiker/in usw.) erhält rascher einen Termin. Im Weiteren werden auch Angestellte von Gemeinschaftseinrichtungen (Heime, Gefängnisse usw.) vorgezogen. Für andere Berufsgruppen ist gemäss Impfempfehlung des Bundes keine Priorisierung vorgesehen.
 
Wir bitten Sie, von entsprechenden Anfragen für ein Vorziehen von Impfterminen abzusehen.
  
Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.