Corona-Impfung

Bivalenter, angepasster Impfstoff
Der angepasste Impfstoff von Moderna wurde am 29. August 2022 von der Swissmedic zugelassen. Der bivalente Impfstoff von Moderna ist in der Schweiz eingetroffen und wird ab dem 10. Oktober 2022 im Kanton Basel-Landschaft für die Boosterimpfung zur Verfügung stehen. Sobald die Anmeldung möglich ist, informieren wir darüber. Die Boosterimpfung wird in erster Linie Personen ab 65 Jahren und Personen mit erhöhtem Gesundheitsrisiko empfohlen. 

Impfempfehlungen Herbst 2022
Die Covid-19-Infektionszahlen bewegen sich nach der letzten Welle im Sommer aktuell auf einem relativ tiefen Niveau. Aufgrund der bisherigen Erfahrungen mit SARS-CoV-2 wird aber eine Zunahme von Virusübertragungen ab Herbst 2022 erwartet. Das Risiko einer Ansteckung oder Erkrankung an Covid-19 und die Belastung des Gesundheitssystems können somit erneut zunehmen. Die Covid-19-Impfempfehlungen werden deshalb auf den Herbst hin angepasst, um das Risiko schwerer Erkrankungen zu senken und die Belastung des Gesundheitssystems zu begrenzen. Im Vordergrund steht der Schutz besonders gefährdeter Personen. Mehr

Walk-In derzeit nicht möglich

Bitte beachten Sie, dass die Möglichkeit für Walk-In Impfungen (ohne Termin) derzeit nicht besteht.

Impfempfehlungen

Das Bundesamt für Gesundheit BAG und die Eidgenössische Kommission für Impffragen (EKIF) haben die Impfempfehlungen für den Sommer aktualisiert und die Grundzüge einer Empfehlung für den Herbst 2022 formuliert. Detaillierte Informationen finden Sie hier

Über 80-jährige Personen haben die Möglichkeit, sich per sofort im kantonalen Impfzentrum in Pratteln für eine zweite Booster- oder Auffrischimpfung anzumelden. Die Anmeldung ist obligatorisch (kein Walk-in) und erfolgt wie gewohnt über die Plattform impf-check.ch. Es ist ebenfalls möglich, sich in Arztpraxen oder Apotheken impfen zu lassen.

Das Impfzentrum befindet sich an der an der Schloss-Strasse 1a in Pratteln. Hier finden Sie die Angaben zur Anreise

Bild Legende:

Impfung von Flüchtlingen aus der Ukraine

Im Impfzentrum Pratteln besteht das Angebot einer kostenlosen Impfung auch für Flüchtlinge aus der Ukraine. Dazu muss derzeit ein Termin vereinbart werden. Idealerweise führen sie Ihre Identitätsdokumente mit sich.

Kinder (5-11 Jahre) nach 1. Impfung und vor geplanter 2. Impfung an Covid-19 erkrankt

  • Eine 2. Impfung ist nicht notwendig
  • Impfausweis zum Nachtragen der Impfung und durchgemachten Covid-Infektion (inklusive Kopie Impfnachweis und Kopie Testergebnis Covid positiv) bitte einsenden an: Dr. med. Hans Vogt, ärztlicher Gesamtleiter IZ BL; IZ Pratteln, Schlossstrasse 1a, 4133 Pratteln. Nach einigen Tagen wird der nachgetragene Impfausweis per Post an die Heimadresse zugestellt.
  • Für weitere Fragen melden Sie sich bitte über [email protected].

Wo kann ich mich impfen lassen?

Sie können sich für die Grundimmunisierung oder die Booster-Impfung entweder im Impfzentrum Pratteln oder in einer Arztpraxis oder Apotheke, die über den ganzen Kanton verteilt sind, impfen lassen.

Auffrisch-Impfung: wichtige Fragen und Antworten

Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:

Was ist für die Impfung mitzubringen?

  • Schweizer und ausländische Staatsbürger ab 5 Jahren mit einer schweizerischen obligatorischen Krankenversicherung
    • Nachweis: Identitätskarte oder Pass und Krankenkassenkarte (KVG Schweiz)
  • Ausländische Staatsbürger ohne schweizerische obligatorische Krankenversicherung, die in der Schweiz wohnen
    • Nachweis:  Identitätskarte oder Pass und Schweizerische Aufenthaltsbewilligung
  • Grenzgängerinnen und Grenzgänger ohne schweizerische obligatorische Krankenversicherung
    • Nachweis: Identitätskarte oder Pass und Nachweis der Arbeitstätigkeit eines Arbeitsgebers in der Schweiz
  • Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer ohne schweizerische obligatorische Krankenversicherung
    • Identitätskarte oder Pass
  • Ausländische Staatsbürger ohne schweizerische obligatorische Krankenversicherung, die nicht in der Schweiz wohnen aber die Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner, Kinder oder Eltern und Schwiegereltern von Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer sind und im gleichen Haushalt leben
    • Nachweis: Identitätskarte oder Pass und Bestätigung unterschrieben von Ihnen sowie einer Auslandschweizerinnen oder einem Auslandschweizer, dass Sie Lebenspartner, Kind, Eltern oder Schwiegereltern sind und im selben Haushalt leben

Bitte beachten Sie, dass wir Personen, welche die obigen Bedingungen nicht erfüllen, trotz Erhalt eines Impftermins am Eingang des Impfzentrums abweisen müssen. Die Impftermine werden in solchen Fällen gelöscht.

Empfohlen wird die Impfung innerhalb 3 Monate nach Infektion. Frühestmöglich ist die Impfung aber erst 4 Wochen nach einer Infektion bzw. Isolationsende. Falls die Infektion mehr als 3 Monate zurückliegt liegt, wird empfohlen die Impfung sobald wie möglich zu machen.

Es ist nur eine Impfung notwendig, es können aber auch zwei Impfungen gemacht werden.*

Personen mit einer ärztlich diagnostizierten Immunschwäche sollten sich innerhalb 3 Monate nach durchgemachter Erkrankung zweimal impfen lassen

Bei weiteren Fragen: +41 61 522 52 52

*gewisse Länder verlangen bei der Einreise zwei Impfungen um als vollständig geimpft zu gelten

Nach einer Impfung kann es innerhalb weniger Tage zu milden Lokal- und Allgemeinreaktionen kommen, die in der Regel innerhalb von drei Tagen von selbst abklingen. Hierzu zählen z.B.:

  • Schmerzen, Rötung und Schwellung an der Einstichstelle
  • leichte grippale Beschwerden wie Abgeschlagenheit und Unwohlsein, Kopf-, Muskel- und Gliederschmerzen, Schüttelfrost, leichtes Fieber
  • Lymphknotenschwellung, z.B. in der Achse

Diese vorübergehenden Reaktionen sind in der Regel unbedenklich und ein Ausdruck der Auseinandersetzung des Organismus mit dem Impfstoff.

Bei Beschwerden, welche die oben genannten schnell vorübergehenden Lokal- und Allgemeinreaktionen übersteigen oder Sie nicht einordnen können, wenden Sie sich in an folgende Stellen:

  • Hausärztin oder Ihren Hausarzt
  • Telefonische Beratung Ihrer Krankenkasse
  • Telefonischer Notfalldienst

Wir leiten alle uns gemeldeten Nebenwirkungen an die swissmedic weiter. Nebenwirkungen können Sie in unserem Online-Formular melden. 

Begeben Sie sich bei schweren Beeinträchtigungen umgehend in ärztliche Behandlung oder kontaktieren Sie die Notfallnummer 144.

 

  

Kontakt

Kontaktformular (keine Impfanmeldung über das Kontaktformular möglich!)

Wenn Sie sich für einen Impftermin registrieren oder einen Termin verschieben möchten, bitten wir Sie, dies wenn immer möglich auf elektronischem Weg zu versuchen. Sie können dies über die Internetseite des Kantons respektive über den Link, der Ihnen mit der Terminbestätigung zugeschickt wurde, tun.

Kontaktnummer

+41 61 552 25 25

Für weitere Auskünfte besuchen Sie bitte das kantonale Infoportal zu Covid-19.

Infoline BAG Covid-19-Impfung (Auskünfte genereller Natur, keine Auskunft zu Terminen):
+41 58 463 00 00

www.bag-coronavirus.ch/impfung

Plattform für Personal

Benötigen Sie eine telefonische Auskunft zum Coronavirus?

Corona-Hotline Baselland:

061 552 25 25
(Montag bis Freitag: 08.30
bis 12.00 
und 13.30 bis
17.30 Uhr)

Bild Legende:
Bild Legende: