Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Anleitung schulärztliche Untersuchungen Baselland

Das bisherige Manual wurde überarbeitet und dem neuen Schulgesundheitsgesetz (in Kraft ab 1.8.2019) angepasst. Bitte beachten Sie dazu den Zeitplan. NEU gilt die Anleitung für schulärztliche Untersuchungen Baselland

 

Teil I: Allgemeine Informationen

  1. Grundsätzliches
  2. schulärztliche Untersuchungen
  3. Neuzugezogene Kinder
  4. Dokumentation
Teil II:  Anleitung für die schulärztlichen Untersuchungen
B: Ablauf 5. Primarschulklasse (7. Schuljahr)
C: Ablauf 2. Sekundarklasse (10. Schuljahr)

E: Kostenträger und Vergütung

Teil III: Adressen, Formulare und Vorlagen

 

Teil I: Allgemeine Informationen

Grundsätzliches

Gesetzliche Grundlagen vom 01.08.2019: Schulgesundheitsgesetz (SGS 645), Schulgesundheitsverordnung (SGV 645.11)

Im Kanton Basel-Landschaft gibt es drei schulärztliche Untersuchungen. Die Erziehungsberechtigten können wählen, ob sie ihr Kind durch eine Privatärztin, einen Privatarzt oder durch eine Schulärztin, einen Schularzt untersuchen lassen.
Die Untersuchungen finden statt (ab Schuljahr 2020/21 geltend):
  • bei Kindergarteneintritt: Untersuchung erfolgt nach den Empfehlungen der Schweizerischen Gesellschaft für Pädiatrie (SGP), 4-Jahres-Vorsorgeuntersuchung.
  • 5. Primarklasse: Untersuchung durch Privatärztinnen, Privatärzte nach den Empfehlungen der SGP, Untersuchung durch die Schulärztinnen, Schulärzte gemäss den kantonalen Vorgaben.
  • 2. Sekundarklasse (8. Klasse): es erfolgt eine Kontrolle des Impfstatus durch die jeweils gewählten Schulärztinnen, Schulärzte. Bei Bedarf können die Schülerinnen und Schüler das Angebot einer individuellen freiwilligen Konsultation wahrnehmen. 
Die Verantwortung für die Durchführung der schulärztlichen Untersuchungen bzw. des Angebotes in der 2. Sekundarklasse liegt bei der Schulleitung.

Nebst der Untersuchung von Kindern stehen die Schulärztinnen, die Schulärzte den Schulen für Beratungen in gesundheitlichen Fragen sowie beim Auftreten von ansteckenden Krankheiten zur Verfügung (s. SGG 645.1. §8).

Schulärztliche Untersuchungen

Alle Informationen zu den schulärztlichen Untersuchungen finden Sie im Kapitel Anleitung für die schulärztlichen Untersuchungen.

Neuzugezogene Kinder

Bei neu aus anderen Kantonen oder dem Ausland (auch im Laufe des Schuljahres) zugezogenen Kindern klärt die Schulleitung allfällig durchzuführende Untersuchungen ab, ggf. in Absprache mit der Schulärztin, dem Schularzt. Nicht durchgeführte bzw. nachzuholende Untersuchungen bedingen eine vollständige Untersuchung gemäss den kantonalen Vorgaben. Jedes neuzugezogene Kind erhält bei Schuleintritt eine Laufkarte von der Schule.

Dokumentation

Die medizinischen Untersuchungen sind gemäss Gesundheitsgesetz §24, Abs.2 zu dokumentieren und während 10 Jahren durch die untersuchende Ärztin, den untersuchenden Arzt aufzubewahren. Für die Dokumentation dienen bei Bedarf die Kopiervorlagen.

Die Schulleitung bestätigt  im Jahresabschluss die Durchführung des schulgesundheitlichen Angebotes (Selbsttest im Klassenverband und Impfstatusbesprechung mit Schulärztinnen und Schulärzten im Beisein der jeweiligen Schülerinnen und Schüler) der 2. Sekundarklassen.

Laufkarte (mit Sichthülle)
Alle Kinder erhalten mit der Anmeldung für den Schuleintritt eine Laufkarte.

Die Untersuchung bei Kindergarteneintritt, in der 5. Primarklasse und die Impfstatuskontrolle in der 2. Sekundarklasse werden auf dieser Karte bestätigt. Die Karte wird während der Schulzeit in der Schule aufbewahrt und für die Untersuchungen den Erziehungsberechtigten übergeben. Nach Ende der Schulzeit wird die Laufkarte an die Erziehungsberechtigten ausgehändigt.

Information an die Erziehungsberechtigten

Sind die Erziehungsberechtigten bei der jeweiligen Untersuchung anwesend, werden sie direkt über die Befunde und allfällige Empfehlungen informiert. Sind die Erziehungsberechtigten nicht anwesend, erfolgt die Information schriftlich.

 

Teil II: Anleitung für die schulärztliche Untersuchung

A. Ablauf schulärztliche Untersuchung bei Kindergarteneintritt

Die Untersuchung bei Kindergarteneintritt erfolgt gemäss den Empfehlungen der Schweizerischen Gesellschaft für Pädiatrie, SGP, 4-Jahres-Vorsorgeuntersuchung.

Ort der Untersuchung

In der Regel findet die Untersuchung in der Praxis der Privatärztin, des Privatarztes bzw. der Schulärztin, des Schularztes statt. Die Anwesenheit der Erziehungsberechtigten ist dabei erwünscht.

Wer

Was

Wann

Schulleitung/ Sekretariat

  • ist verantwortlich für die Durchführung.
  • bestellt die Laufkarten inkl. Sichthüllen (Bestell-Nr. 543003) c/o SBMV.
  • verfasst den Elternbrief gemäss Musterbrief der Schulgesundheitskommission
  • Versand Laufkarte und Elternbrief zusammen mit der Anmeldung für den Kindergarten.
  • sammelt eingehende Laufkarten und erstellt eine Liste der fehlenden Laufkarten (Überprüfung auf Vollständigkeit).
  • archiviert sämtliche Laufkarten bis zur nächsten Untersuchung.
  • sendet bei Wegzug die Laufkarte an die Folgeschule.

bei Anmeldung für den Kindergarten

Lehrperson

 

  • erinnert die Erziehungsberechtigten an noch ausstehenden Untersuchungen bei ihren Privatärztinnen, Privatärzten bzw. Schulärztinnen, Schulärzten.
  • sammelt restliche Laufkarten ein und übergibt diese an die Schulleitung/Sekretariat zur Aufbewahrung.

August/ September

Erziehungsberechtigte

  • entscheiden sich für die Untersuchung des Kindes bei der Privatärztin, dem Privatarzt oder bei der Schulärztin, dem Schularzt.
  • sind verantwortlich für die Durchführung der Untersuchung. (Terminvereinbarung; Laufkarte ausfüllen lassen; Rückgabe der Laufkarte an die Schulleitung/Lehrperson gemäss ihrer Terminvorgabe).
  • sind verantwortlich für das gemäss der Befunde empfohlene Handeln (weitere Untersuchung/Therapie etc.).

vor KG- Eintritt, bzw. August/ September

Privatärztin, Privatarzt, Schulärztin, Schularzt

  • führt die Untersuchung durch, füllt die Laufkarte aus und kontrolliert die Impfausweise.
  • bespricht Befunde und Empfehlungen mit den Erziehungsberechtigten oder teilt sie schriftlich auf dem Elternmitteilungsblatt mit.
  • dokumentiert die durchgeführten Untersuchungen und archiviert diese.

vor KG- Eintritt, bzw. August/ September

B. Ablauf schulärztliche Untersuchung 5. Primarschulklasse
Untersuchung 5. Primarklasse durch Privatärztin, Privatarzt; gemäss Empfehlungen der SGP, 10-Jahres-Vorsorgeuntersuchung

Untersuchung 5. Primarklasse durch Schulärztin, Schularzt; gemäss Anleitung schulärztliche Untersuchungen BL

Ort der Untersuchung

In der Regel findet die Untersuchung in der Praxis der Privatärztin, des Privatarztes bzw. der Schulärztin, des Schularztes statt.

Wer

Was

Wann

Schulleitung/ Sekretariat

  • ist verantwortlich für die Durchführung.
  • verfasst den Elternbrief gemäss Musterbrief der Schulgesundheitskommission.
  • archiviert sämtliche Laufkarten bis zur nächsten Untersuchung.
  • sendet bei Wegzug die Laufkarte an die Folgeschule.
  • übergibt sämtliche Laufkarten aller Klassensätze an die Sekundarschule.

vor Schuljahresbeginn

Lehrperson

 

  • Abgabe Elternbrief und Laufkarte
  • informiert/erinnert die Erziehungsberechtigten (z.B. am Elternabend, schriftlich, im persönlichen Gespräch) an die 2. schulärztliche Untersuchung.
  • sammelt eingehende Laufkarten und übergibt den kompletten Klassensatz an Schulleitung/Sekretariat zur Aufbewahrung bis zum Ende der Primarschulzeit.

bei Schuljahresbeginn

Erziehungsberechtigte

  • entscheiden sich für die Untersuchung des Kindes bei der Privatärztin, dem Privatarzt oder bei der Schulärztin, dem Schularzt.
  • sind verantwortlich für die Untersuchung. (Terminvereinbarung; Laufkarte ausfüllen lassen; Rückgabe der Laufkarte an die Lehrperson).
  • sind verantwortlich für das gemäss der Befunde empfohlene Handeln (weitere Untersuchung/Therapie etc.).

Oktober/Dezember

Privatärztin, Privatarzt, Schulärztin, Schularzt

  • führt die Untersuchung durch, füllt die Laufkarte aus und kontrolliert die Impfausweise.
  • bespricht Befunde und Empfehlungen mit den Erziehungsberechtigten oder teilt sie schriftlich auf dem Elternmitteilungsblatt mit.
  • dokumentiert die durchgeführten Untersuchungen und archiviert diese.

Oktober/Dezember

C. Das Angebot für die 2. Sekundarklassen
  1. Das Angebot umfasst die folgenden zwei Punkte: Die Schülerinnen und Schüler füllen im Rahmen einer Klassenlektion einen anonymen Selbsttest  zu gesundheitlichen Themen aus. Hierbei können Sie ihre Kontaktdaten angeben, wenn sie das Angebot einer weiteren Konsultation mit der Schulärztin, dem Schularzt wünschen.
  2. Zeitnah findet im Beisein der Schülerin, des Schülers eine persönliche Besprechung des Impfstatus mit der Schulärztin, dem Schularzt in den Räumlichkeiten der Schule statt. Die Impfausweise werden von den Schulärztinnen und Schulärzten vorgängig kontrolliert.

Weitere Informationen finden Sie in der Gesamtübersicht zum Angebot der 8. Klasse sowie in der Anleitung Ablauf, Ablaufschema Selbsttest sowie Schema Verantwortlichkeiten.

Wer

Was

Wann

Schulleitung/ Sekretariat

  • ist verantwortlich für die Durchführung.
  • vereinbart die Termine für Impfstatuskontrolle mit der Schulärztin, dem Schularzt in den Klassen (wenn möglich geschlechtergetrennt).
  • Schulleitung informiert Erziehungsberechtigte über bevorstehende Termine mit Hinweis auf Abgabe Impfausweis und Durchführung Selbsttest (gemäss Musterbrief der SGK).
  • gibt Lehrpersonen den Auftrag, die Impfkarten (oder Kopien davon) der Schülerinnen und Schüler einzufordern.
  • stellt der Schulärztin, dem Schularzt die (Kopien) Impfausweise und die entsprechenden Laufkarten mind. 2 Wochen vor dem Besprechungstermin in der Schule zu.
  • bestätigt die Durchführung im Jahresabschluss (AVS)

November/ Dezember

 

 

Klassen-Lehrperson

  • informiert die Schülerinnen und Schüler über die Impfstatuskontrolle mit der Schulärztin, dem Schularzt und über die Klassenlektion, Selbsttest als Mittel zur Selbstreflexion und als Möglichkeit für die Beantwortung von Fragen durch die Schulärztin, den Schularzt.
  • führt die Klassenlektion mit Selbsttest durch.
  • fordert die Impfkarten (oder Kopien davon) ein und übergibt diese an Sekretariat.

Januar - April

April – Juni

Schulärztin und Schularzt

 

 

  • nehmen schnellstmöglichst Kontakt auf mit Schülerinnen und Schülern die ein Gespräch wünschen und führen die ggf. gewünschten individuellen Gespräche mit Schülerinnen und Schülern in der eigenen Praxis durch. Es erfolgt eine Absprache, ob und in welcher Form die Erziehungsberechtigten orientiert werden sollen. Bei Bedarf wird an weitere Fachpersonen verwiesen.
  • kontrollieren vor dem vereinbarten Termin in der Schule die erhaltenen Impfausweise auf allfällige Lücken und erarbeiten die entsprechenden Empfehlungen.
  • geben in den Räumlichkeiten der Schule die kontrollierten Impfausweise an die Schülerinnen und Schülern zurück und informieren im Beisein dieser über allfällige Impflücken. Sprechen die Schülerinnen und Schüler bei der Impfstatuskontrolle auf ihr Befinden an.
  • geben die Empfehlungen schriftlich den Schülern mit zur Aushändigung an die Erziehungsberechtigten.
  • füllen die Laufkarten aus und geben diese zurück an Sekretariat/Schule.

April - Juni

D. Inhalte medizinische Untersuchung bei Kindergarteneintritt und in der 5. Primarschulklassen
Der Untersuchungsumfang umfasst mindestens folgende Untersuchungen:
Kindergarten (KG)

Untersuchung bei Kindergarteneintritt erfolgt gemäss Empfehlungen der SGP, 4-Jahres-Vorsorgeuntersuchung.

5. Primarklasse

Untersuchung 5. Primarklasse durch Privatärztin, Privatarzt; gemäss Empfehlungen der SGP, 10-Jahres-Vorsorgeuntersuchung. 

Untersuchung 5. Primarklasse durch Schulärztin, Schularzt
  • Beurteilung des Allgemeinzustandes und der körperlichen Entwicklung mit Hilfe von Gewicht, Grösse und BMI
  • Untersuchung von Haut, Herz, Lunge und Wirbelsäule
  • HNO-Untersuchung mit Otoskopie und Audiometrie (Ablaufschema Gehöruntersuchung)
  • Visuskontrolle mit Sehzeichentafel (Ablaufschema Augenuntersuchung)
  • Kontrolle des Impfausweises und Empfehlung für nachzuholende Impfungen gemäss neuestem Impfplan des BAG
2. Sekundarklasse

Impfausweiskontrolle, Erfragen des Allgemeinbefindens und Rückmeldung zum Selbsttest.

E. Kostenträger und Vergütung

Die Kosten der Schulärztinnen und Schulärzten für die schulärztlichen Untersuchungen, wie auch für Beratungen in gesundheitlichen Fragen und zu einzelnen Schülerinnen und Schülern und beim Auftreten von ansteckenden Krankheiten (s. SGS 645.§8), werden vom jeweiligen Schulträger übernommen.

Kindergarten und Primarschule: Gemeinden

Sekundarstufe: Kanton Basel-Landschaft (Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion). 

Die schulärztliche Untersuchung bei Kindergarteneintritt ist Pflichtleistung der obligatorischen Krankenpflegeversicherung und wird von den Krankenkassen finanziert.
In der 5. Primarklasse geht die privatärztliche Untersuchung zu Lasten der Erziehungsberechtigten. Einige Krankenkassen übernehmen diese Leistung (abzüglich dem Selbstbehalt). Die schulärztliche Untersuchung geht zu Lasten der Gemeinden.

In der 2. Sekundarklasse werden die Kosten für das Angebot vom Kanton (VGD) getragen. 

Vergütung
Die Schulärztinnen und Schulärzte können nach Zeitaufwand abrechnen. Sie erhalten für ihre Leistungen nach § 12 des Schulgesundheitsgesetzes ein Honorar von CHF 190.- pro Stunde.

Die Rechnungsstellung ist mittels Formular an den jeweiligen Schulträger zu richten.

 

Teil III: Adressen, Formulare und Vorlagen

Adressen

Schulgesundheitskommission

Dr. med. Karin Seibold-Weiger, Präsidentin 

Vereinigung der in den schulärztlichen Diensten der Schweiz tätigen Fachpersonen
Telefon: 0041 (0)31 508 36 00 
www.scolarmed.ch

info@scolarmed.ch 

Schweizerische Gesellschaft für Pädiatrie
041 26 350 33 44

secretariat@swiss-paediatrics.org

 

Formulare und Briefvorlagen

Für Schulen 
Laufkarte mit Sichthülle (SBMV Bestell-Nr. 5430003)

Auf der Laufkarte werden die durchgeführten schulärztlichen Untersuchungen durch die Schulärztin, den Schularzt oder die Privatärztin, den Privatarzt bestätigt. Die Laufkarte begleitet den Schüler / die Schülerin durch die Schulstufen (d. h. sie wird jeweils in der aktuell besuchten Schule aufbewahrt) und dient der Kontrolle, ob und durch wen ein Kind untersucht wurde. Nach Ende der Schulzeit wird die Laufkarte an die Erziehungsberechtigten ausgehändigt. 

Musterbriefe an die Erziehungsberechtigten (für Schulen)
Es stehen Vorlagen für die Briefe an die Erziehungsberechtigten der Kinder über die schulärztliche Untersuchung im Kindergartenalter und der 5. Klasse sowie dem Angebot in der 8.Klasse (2. Sekundarklasse) zur Verfügung.
  • Brief an Erziehungsberechtigte KG (ab Einschulung Schuljahr 2020/21 geltend)
  • Brief an Erziehungsberechtigte 5. Primarklasse (ab Schuljahr 2020/21 geltend)
  • Brief an Erziehungsberechtigte 2. Sekundarklasse (ab Schuljahr 2020/21 geltend)

Brief an Erziehungsberechtigte neuzugezogener Schülerinnen und Schüler

Für Schulärztinnen und Schulärzte 

Weitere Informationen.

Kontakt
Mirjam Urso
Bahnhofstrasse 5
4410 Liestal
Telefon: 061 552 59 08
E-Mail:

 

Gesundheitsförderung BL
Schulgesundheit

Tabakprävention

Fusszeile