Kind und Raum

Bild Legende:

Darum geht's

«kind und raum» ist ein Angebot der Gesundheitsförderung Baselland zur Beratung und Prozessbegleitung. Wir unterstützen Gemeinden und private Organisationen dabei, einen kinderfreundlichen öffentlichen Raum zu schaffen oder diesen aufzuwerten sowie private Räume kinderfreundlich zu gestalten.

Wir unterstützen Projekte, wie etwa
  • kinderfreundliche Quartierstrassen und Schulwege zu entwickeln,
  • spannende Spielplätze und interessante Pausenhöfe zu schaffen,
  • für Kinder geeignete Wohnsiedlungen zu konzipieren.

Darum ist "Kind und Raum" das für Sie passende Angebot

Nur wenige Dinge erhöhen die Lebensqualität einer Gemeinde so sehr wie kinderfreundliche öffentliche Räume und attraktive private Räume. Sichere Schul- und Quartierwege, abwechslungsreiche Spielplätze und interessante Pausenhöfe ziehen junge Paare und Eltern in die Gemeinde und lassen sie dort verweilen.

 

 

So läuft die Projektunterstützung ab

Bild Legende:

 

Sie melden sich mit Ihrem Projekt oder Anliegen bei uns.

Bild Legende:

Ein Fachteam erarbeitet gemeinsam mit Ihnen ein Projektvorgehen oder stellt Ideen für mögliche Projekte zusammen. Im Zentrum stehen dabei Ihre Bedürfnisse und Möglichkeiten.

Bild Legende:

Die Kinder im Umfeld werden kompetent und effizient von der Planung bis zur Umsetzung der Projekte miteinbezogen. Kinder und Erwachsene arbeiten zusammen, damit die besonderen Bedürfnisse der Kinder wirkungsvoller in die Gestaltung von kinderfreundlichen Lebensräumen eingeplant und umgesetzt werden können.

Bild Legende:

 

Sie entwickeln die baulichen Massnahmen und setzen das Projekt um.

Bild Legende:

 

Der Kanton übernimmt mit Unterstützung der Gesundheitsförderung Schweiz die Kosten der Projektentwicklung und -begleitung. Die Kosten für die Projektrealisierung liegen bei Ihnen.

Sie haben eine Projektidee oder möchten herausfinden, wie Sie die Lebensqualität von Seniorinnen und Senioren verbessern können? Dann melden Sie sich bei uns!

AKTUELLE PROJEKTE

Aktionstag Waldenburg
Bild Legende:

Ein neuer Spielplatz für Waldenburg!

Das Spielangebot in Waldenburg soll erweitert werden. Zurzeit gibt es nur wenige öffentliche Spielanlagen und das soll sich ändern! 

Aktionstag; Für den geplanten Spielplatz in der Allee haben die Arbeitsgruppe „Spielplatz Allee“ sowie das Kinderbüro Basel alle interessierten Personen eingeladen, ihre Ideen und Anliegen einzubringen. Die Kinder konnten an verschiedenen Posten spielerisch aufzeigen, welche Tätigkeiten ihnen gefallen und wie ihr „Traumspielplatz aussehen würde, wenn sie zaubern könnten. Dafür wurde fleissig beobachtet, gebastelt, gemalt, geklebt und geschrieben. Die vielen tollen Ideen wurden durch das Kinderbüro Basel ausgewertet. Die Arbeitsgruppe ist nun startklar, um die weiteren Schritte der Umsetzung zu planen. Wir sind gespannt!

Buckten, Erneuerung Spielplatz beim Kindergarten

Der Spielplatz beim ehemaligen Kindergarten soll saniert werden. Dabei wird das Spielangebot den Kinderbedürfnissen entsprechend angepasst und aufgewertet werden. Die Gemeinde Buckten arbeitet mit viel Elan an ihrem Spielplatz-Projekt. Einen guten Überblick dazu ist unter spielplatz-buckten.ch einzusehen. 

Liestaler Wald als Spielort besser nutzen

Liestal ist umgeben von Wald, eigentlich ein idealer Spielort für Kinder. Doch nur wenige Kinder nutzen den nahe gelegenen Wald in ihrer Freizeit zum Spielen. Woran liegt dies? Dieser und weiteren Fragen gingen Kinder des Fraumattschulhauses unter der Leitung der ecoviva Umweltagentur im Auftrag von kind und raum während eines längeren Kinderpartizipationsprozesses nach. Sie analysierten den Weg zum Wald und den Wald als Spielort. Zudem eruierten sie ihre eigenen Bedürfnisse und die Ängste der Erwachsenen. Nach der Auswertung der Analyse entwickelten sie Lösungsansätze, um die Nutzung des Waldes als Spielort zu verbessern. Dabei entstanden kunterbunte Modelle zum Spielort „Wald“.

Im März 2022 werden nun ihre Ideen der Bürgergemeinde und der Stadt Liestal vorgestellt, dies mit Diskussion und Austausch. An einem Waldanlass wird vor Ort zusammen mit den Kindern ein Ideenkatalog mit konkreten und realistischen Umsetzungsmassnahmen erstellt werden, welche die Waldnutzung zum Spielen unterstützen sollen.

Projektanträge

Erstmals konnte ein Vertrag für die Umsetzung eines Waldprojektes im Raum Liestal unterzeichnet werden. Nebst Projekten rund um Schulanlagen und Spielplätzen wäre auch eine Idee für ein Generationenprojekt sehr willkommen. Projektpartner die Interesse daran hätten, ein Kind- und Raum-Projekt umzusetzen, wenden sich bitte für weitere Informationen an: , Gesundheitsförderung Baselland, Tel. 061 552 62 86

Der Gemeinderat Binningen beschloss, die Schulwege für das gesamte Gemeindegebiet auf Schwachstellen untersuchen zu lassen, um das übergeordnete Ziel, die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler auf ihrem Schulweg, bestmöglich gewährleisten zu können. Hierfür arbeiten Gemeinde, Schule, das Kinderbüro Basel im Auftrag von kind und raum sowie ein Verkehrsplanungsbüro gemeinsam in Kooperation.

Die Gemeinde Waldenburg hat im 2020 gemeinsam mit Espace Suisse die Nutzungsstrategie partizipativ entwickelt. Dabei wurde den Anliegen der Kinder explizit Rechnung getragen: Aus der ehemaligen AG Spielplatz wurde die AG Kinder. Diese wurde im Prozess der Nutzungsstrategieentwicklung organisatorisch den weiteren AG’s öffentlicher Raum, Tourismus/Einkauf und Gastronomie, Wohnen gleichgestellt. Die Kinder in Waldenburg haben mit Unterstützung des Kinderbüro Basel und der Schule Waldenburg das Stedtli auf Mängel und Qualitäten untersucht und den Ist-Zustand analysiert. Einblicke in den Prozess finden Sie in Waldenburger-Zytig- Bericht 1 und im Waldeburger-Zytig - Bericht 2.

Film "Das isch uns wichtig"- kinderfreundliches Wohnumfeld

Das Kinderbüro Basel hat im Auftrag der Gesundheitsförderung Baselland und der Christoph Merian Stiftung einen Film erstellt, der das Wohnumfeld aus Kindersicht aufzeigt. Kinder zeigen, wo sie wohnen, was ihnen gefällt und fordern, in Planungen einbezogen zu werden. Zum Film geht's hier  

Das Planungsbüro Pestalozzi und Stäheli hat in Zusammenarbeit mit dem Kinderbüro Basel, das mit Kinder-Experten arbeitet, Schulwegkonzepte für die Gemeinde Allschwil erstellt. Die neuen Schulwegpläne wurden für die Schulhäuser Schönenbuchstrasse und Neuallschwil erarbeitet.   

Mit Unterstützung des Kinderbüro Basel wurden im Schulhaus Marbach in Oberwil während einer Projektwoche diverse Innen- und Aussenräume kindgerecht umgestaltet. Die Ergebnisse wurden dokumentiert und so aufbereitet, dass sie auch von anderen Schulen gebraucht werden können. Die Dokumentation finden Sie hier.

Kontakt
Irène Renz
Telefon 061 552 62 86

 

Bild Legende:
Film "Kind und Raum"
Bild Legende:

Faktenblatt "Kind und Raum"