Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion / Amt für Gesundheit / Gesundheitsförderung / Deutsch-Französisch-Schweizerische Oberrheinkonferenz

Deutsch-Französisch-Schweizerische Oberrheinkonferenz

Die Gesundheitsförderung Baselland vertritt den Kanton in der Arbeitsgruppe Gesundheitspolitik. Irene Renz präsidiert deren Expertenausschuss «Gesundheitsförderung und Prävention». Dieser strebt einen Erfahrungsaustausch und eine Vernetzung von relevanten Akteuren des Gesundheitsbereichs an, um zu helfen, Krankheiten einerseits vorzubeugen und andererseits die Gesundheit bereits erkrankter Menschen zu fördern.

Zwischen 15 und 25 Fachpersonen der Gesundheitsförderung und Medizin aus den drei Regionen am Rheinknie treffen sich 2 Mal jährlich. Die Ziele sind ein grenzüberschreitender Erfahrungsaustausch, gegenseitiges Vorstellen von Best-practice-Projekten, Durchführung gemeinsamer Projekte und die Förderung von Prävention und Gesundheitsförderung in der Region.

 

AKTUELL

Programm der Trinationalen Tagung Gesundheitsförderung und Prävention „Gesundes Altern am Oberrhein“, Donnerstag, 28. März 2019, im Rathaus Basel-Stadt, organisiert von TRISAN und dem Expertenausschuss Gesundheitsförderung und Prävention der AG Gesundheitspolitik der Oberrheinkonferenz.

 

Bild Legende:

Gesundheitsförderung am Oberrhein 2017-2027

Der Expertenausschuss Prävention und Gesundheitsförderung der Arbeitsgruppe Gesundheit hat 2016 Empfehlungen zur Stärkung der Gesundheitsförderung am Oberrhein erarbeitet. Diese wurden in der Plenumssitzung der Deutsch-Französisch-Schweizerischen Oberrheinkonferenz begrüsst und genehmigt, und der Expertenausschuss wurde dazu aufgefordert, die Empfehlungen umzusetzen.

Empfehlungen für die Jahre 2017 bis 2027 zur Stärkung der Gesundheitsförderung in der Oberrheinregion (PDF)

Recommandations pour les années 2017 à 2017 en vue de renforcer la promotion de la santé dans la région du Rhin Supoerieur (PDF)

 

Weitere Informationen.

Kontakt:
Irène Renz
Telefon 061 552 62 86
E-Mail irene.renz@bl.ch

 

Fusszeile