Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Inhalts Navigation

Suchtprävention

Zielsetzung der Gesundheitsförderung ist, dass die Einwohnerinnen und Einwohner jeden Alters des Kantons Basel-Landschaft möglichst frei von schädlichen Suchtmittelauswirkungen (problematischer Konsum) sowie von Suchtmittel- und Verhaltensabhängigkeiten leben.
Einerseits sollen Kinder und Jugendliche vor schädlichen Auswirkungen von Suchtmitteln durch die konsequente Umsetzung des Jugendschutzes geschützt werden.
Andererseits soll im Rahmen der Arbeit für den Bereich Kindheit und Jugend ihre  Selbstwirksamkeit gestärkt werden, damit sie über die nötigen Kompetenzen verfügen, sich und anderen keine gesundheitlichen Schäden durch Suchtmittelkonsum (Alkohol, Tabak, illegale Drogen, Verhaltenssüchte) zuzufügen.
Der Arbeitsbereich der Suchtprävention BL hat folgende Schwerpunkte:

Suchtprävention am Arbeitsplatz

Sucht am Arbeitsplatz ist ein wichtiges Thema. Experten gehen davon aus, dass

  • 5% der Beschäftigten alkoholkrank und etwa 10% unmittelbar gefährdet sind.
  • rund ein Fünftel der Arbeitsunfälle mit dem Konsum von alkoholhaltigen Produkten zusammenhängen.
  • alkoholabhängige Menschen am Arbeitplatz bis zu 25% weniger Leistung erbringen.

Weitere Informationen zum Thema

Alkoholprobleme an Ihrem Arbeitsplatz?
- Informationen:
Woher Sie Unterstützung und Hilfe bekommen

- Beratung und Coaching im Umgang mit Alkohol am Arbeitsplatz:

Für Fragen und Unterstützungangebote wenden Sie sich an:
Blaues Kreuz beider Basel
Fachstelle Alkohol und Sucht

Bleichemattweg 56
4410 Liestal
Tel. 061 905 20 20
Fax 061 905 20 21
Email:

Weitere Informationen.

Kontakt
Fabienne Guggisberg
Telefon 061 552 56 14

 

Thumbnail Jugendschutzplakat

Fusszeile