Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Themen von A - Z

Alkohol
Damit Alkohol ein Genussmittel bleibt…..
Mehr zum Thema Alkohol im Alter, Empfehlungen und Kontaktadressen, finden Sie auf der vom Nationalen Programm Alkohol finanzierten Wissensplattform Alter und Sucht .

Alles hat seine Zeit - Das hohe Alter in unsrer Gesellschaft
Erstmals führen Justitia et Pax, Reformierte Kirchen der Schweiz und Pro Senectute eine gemeinsame Kampagne durch, um das Thema Hochaltrigkeit in unserer Gesellschaft aus unterschiedlichen Sichtweisen zu diskutieren.

Alterszentren und Pflegeheime
nach Gemeinden geordnet finden Sie hier die Adressen, Telefonnummern und Webseiten aller Alters- und Pflegeheime des Kantons.
Freie Plätze in Baselbieter Alterszentren, Pflegeheimen und Pflegewohnungen

Alterszentren und Pflegeheime Aufenthaltskosten
Eine Übersicht über die Kostenträger von Pflege und Betreuung.

Arzt und Patient, ein Team für alle Fälle
Der Leitfaden soll Ihnen helfen, Ihren nächsten Arztbesuch vorzubereiten.

Autofahren im Alter - Sicher unterwegs
Das Auto ist für die Mobilität im Alter wichtig. Wenn es die Gesundheit erlaubt, kann man bis ins hohe Alter fahren.
Informieren Sie sich mit der Broschüre "Autofahren im Alter - Sicher unterwegs" der bfu-Beratungsstelle für Unfallverhütung ob Sie noch "Gut in Fahrt" sind.

Chronisch krank – was leisten die Sozialversicherungen? Leitfaden 2019

Dieser Leitfaden ist Nachschlagewerk und Ratgeber zu sozialversicherungs-rechtlichen Fragen, die sich bei einer chronischen Erkrankung stellen. Er richtet sich an Sozialarbeitende, Ärzte und Ärztinnen, andere medizinische Fachpersonen, Selbsthilfeorganisationen sowie an Betroffene selbst und ihre Angehörigen (Herausgeber: Krebsliga Schweiz, Lungenliga Schweiz, diabetesschweiz, Schweizerische Herzstiftung, Rheumaliga Schweiz ).

Demenz
Als Demenz bezeichnet man einen Zustand des Gehirns, bei dem im Vergleich zu früher mehrere Fähigkeiten gestört sind. Bei allen Demenzformen ist das Gedächtnis beeinträchtigt und zusätzlich mindestens noch ein weiterer Bereich wie Sprache, Handeln, Erkennen von Menschen oder Gegenständen, Planen und Organisieren von alltäglichen Dingen. Auf der Webseite der Schweizerischen Alzheimervereinigung Sektion beider Basel finden Sie Informationen und Hilfe.

Demenz: Kurse für Freiwillige und pflegende Angehörige
Das Thema Demenz ist in aller Munde. Es gibt mehr und mehr ältere Menschen die selbsttätig sind, doch auch solche, die Begleitung und Hilfe brauchen. Sowohl die Demenzstrategie des Bundes als auch des Kantons Baselland, unterstützt die Stärkung der Freiwilligen und der Angehörigen.
Schweizerisches Rotes Kreuz Kanton Baselland bietet, unterstützt vom Kanton Basel-Landschaft, ein interessantes Kursprogramm an. Das detaillierte Program finden Sie hier oder direkt auf der Webseite des Roten Kreuz Baselland.

«Demenz kann jeden treffen»
Pro Senectute und die Alzheimervereinigung lancieren die erste nationale Informations- und Sensibilisierungs-Kampagne zur Demenz.
Mehr Informationen zur Kampagne finden Sie auf www.memo-info.ch 

Ernährung im Alter
Eine gesunde Ernährung ist wichtig – ganz besonders für ältere Menschen.
Lesen Sie hier mehr darüber.

Fahrdienste 

Selbständig und unabhängig bleiben, bedeutet für ältere Menschen viel Lebensqualität. Das Rote Kreuz Baselland vermittelt den Kontakt zu Frauen- und SeniorInnenvereinen in vielen Baselbieter Gemeinden, welche die Fahrten mit Freiwilligen vermitteln und durchführen.

Freiwillige Hilfe
Fragen Sie Familienmitglieder, Nachbarn oder Freunde, falls Sie spontan Unterstützung brauchen. Über organisierte Freiwilligenhilfe in Ihrer Gemeinde oder Region gibt Ihnen die Wohngemeinde Auskunft.
Weitere Hilfe vermittelt Benevol Baselland, Fachstelle für Freiwilligenarbeit www.benevol-baselland.ch und das Rote Kreuz BL

Gesundheitsratgeber in 8 Sprachen
Dieser Ratgeber ist für ältere Migrantinnen und Migranten und ihre Angehörigen bestimmt. Er liefert wichtige Informationen zur Vorbereitung auf die Pensionierung und die Zeit danach.Bestellen kann man ihn bei www.migesplus.ch in den Sprachen: Deutsch, Französisch, Italienisch, Albanisch, Portugiesisch, Serbisch/Kroatisch/Bosnisch, Spanisch und Türkisch.

Impfen gegen Grippe
Bei gewissen Personengruppen, wie Säuglingen, älteren Menschen, schwangeren Frauen und Personen mit einer chronischen Erkrankung, kann die Grippe alles andere als harmlos verlaufen und zu schweren Komplikationen führen.

Palliative Care
Unter Palliative Care versteht man die ganzheitliche Betreuung und Behandlung von Menschen mit unheilbaren, lebensbedrohlichen und/oder chronisch fortschreitenden Krankheiten.
Weitere Informationen zu Palliative Care erhalten Sie hier.

Pro Senectute beider Basel
Seit über 90 Jahren erbringt Pro Senectute beider Basel Dienstleistungen, damit ihre Kundinnen und Kunden das Leben zu Hause geniessen können. Mehr Infos gibt es hier www.bb.pro-senectute.ch / Kontakt unter info@bb.pro-senectute.ch oder Tel. 061 206 44 44 

Rotes Kreuz Baselland
Pflege- und Betreuungsangebote zu Hause, Erholungsmöglichkeiten, Anwendung und Bezug von Hilfsmitteln, spezielle Kursangebote, Tagesstätte in Liestal, Besuchs- und Begleitdienst etc. www.srk-baselland.ch , Kontakt unter info@srk-baselland.ch , Tel. 061 905 82 00

«Selbstbestimmung und Abhängigkeit»
Erwartungen von Frauen an das hohe Alter Marie-Louise Barben und Elisabeth Ryter
Dieser Bericht zeigt eindrücklich, dass der Austausch über die Vorstellungen vom eigenen «Alt-Werden», «Alt-Sein» und «Hilfe-Geben-und-Annehmen» eine besondere Kraft entfaltet. Es hilft, die eigenen Erfahrungen mit der Hochaltrigkeit zu reflektieren und sich über verschiedene Szenarien an das Undenkbare heranzutasten. So werden gängige Bilder und an sich selbst gerichtete Erwartungen infrage gestellt. Es wird ein Bewusstsein für das entwickelt, was wünschenswert ist. Im besten Fall entsteht auch der Mut, die eigenen Vorstellungen mit der Familie oder mit Freunden und Bekannten anderer Generationen zu thematisieren. Denn Lebensqualität im hohen Alter und vor allem das Sterben sind immer noch grosse Tabus in unserer Gesellschaft. Viel zu gross, gemessen an der zunehmenden Wichtigkeit dieser Themen hinsichtlich des demografischen Wandels.

Herausgeberin: Manifestgruppe der GrossmütterRevolution

Die GrossmütterRevolution ist Plattform und Think Tank für die Frauen der heutigen GrossmütterGeneration.
Ein Projekt des Migros-Kulturprozent.
Der Bericht und die Kurzfassung können hier heruntergeladen werden
oder bestellt werden bei:
GrossmütterRevolution
Anette Stade
Güterstrasse 141
4053 Basel
+41 61 361 46 46
____________________

Seniorenvereine / Senioren für Senioren
Sie vermitteln, beraten, unterstützen, organisieren und setzen sich für die ältere Bevölkerung im Kanton ein. Nutzen Sie die Angebote und machen Sie aktiv mit.
> Liste

Sicherheit im Alter

Informationen und Tipps zur Kriminalitätsprävention

 

Spitex kommunal (Spital externe Pflege)
Jede Gemeinde verfügt über eine "gemeindeeigene" Spitex. Bei ärztlich verordnetem Pflegebedarf können sie direkt Kontakt aufnehmen: www.spitexbl.ch , Tel. 0842 80 40 20

Spitex privat
Die ASPS (Association Spitex privée Suisse) vertritt ca. 75 % der privaten Spitex-Organisationen in der Schweiz. Alle Mitglieder sind in der Schweiz von den Krankenkassen anerkannte und zugelassene Spitex-Anbieter: www.spitexprivee.ch , Tel. 0800 500 500 

Sturz-Prävention 
Im Bereich Haus und Freizeit ereignen sich jährlich 600 000 Unfälle, mehr als die Hälfte davon sind Sturzunfälle. Rund 70 000 Stürze betreffen ältere Menschen, ca. 1200 davon verlaufen tödlich. Vielfältige Informationen rund um die Sturz-Prävention, praktische Haushaltstipps und Übungen für das körperliche Training finden Sie auf den Seiten der bfu - Beratungsstelle für Unfallverhütung .

Tipps für hohe Treppensicherheit - Broschüre der Terzstiftung

 

Sicher stehen - Sicher gehen - Kampagne bfu und weitere
Machen Sie mit! Kraft und Gleichgewicht sorgen für mehr Sicherheit im Alltag.

 

Auch das Rote Kreuz Baselland lässt Sie nicht fallen
- Sturzprävention (Link auf Flyer vom Roten Kreuz Baselland)

 

Sucht im Alter > www.alterundsucht.ch

Eine Wissensplattform für ältere Menschen, für Angehörige und für Fachleute, die ältere Menschen betreuen, begleiten oder beraten.

Tages- und Nachtstätten zur Entlastung pflegender Angehörige
In einigen Gemeinden gibt es Tages- und Nachstätten in denen die Gäste während eines Entlastungsaufenthalt Stunden- oder Tageweise kompetent betreut werden.
> Liste der Tages- und Nachtstätten im Kanton BL
Ergebnisse einer Kantonsbefragung und einer Auswertung der Statistik der Sozialmedizinischen Institutionen durch das Schweizerische Gesundheitsobservatorium

Wohnen 

Zähne 
Immer mehr Seniorinnen und Senioren haben gute und gesunde Zähne. Tragen Sie weiterhin dazu Sorge, denn gute Zähne steigern die Lebensqualität. Mehr darüber lesen Sie in der Nr. 1/13 zahninfo Patientenzeitung der sso Schweizerische Zahnärzte-Gesellschaft.

Weitere Informationen.

Adresse
Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion
Amt für Gesundheit
Abteilung Alter
Bahnhofstr. 5
4410 Liestal
Telefon 061 552 70 70
altersfragen@bl.ch

Fusszeile