Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Alter

Die Abteilung Alter schafft die Rahmenbedingungen für die Gesundheitsversorgung der älteren Bevölkerung. Sie erstellt fachliche Grundlagen im Altersbereich für die Gemeinden und steht diesen beratend bei. Zum Aufgabenbereich gehört auch die Umsetzung von Bundesvorgaben, wie die Berechnung der Pflegenormkosten und die Erarbeitung kantonaler Strategien zum Beispiel für Palliative Care oder Demenz. Die Mitarbeitenden arbeiten je nach Aufgabe mit den Gemeinden, den Leistungserbringern und weiteren involvierten Organisationen zusammen.

AKTUELLES

 

1. Bikantonale Palliative Care Konferenz

Die Präsentationen der 1. Bikantonalen Palliative Care Konferenz Basel-Stadt und Basel-Landschaft vom 11. April 2019 finden Sie >hier.

Diagnose Demenz – Neues Angebot ab 9. April 2019

Bild Legende:

 

Viele Angehörige und Freiwillige pflegen Familienmitglieder, Nachbarn oder Freunde zu Hause und unterstützen sie so lange wie möglich. Wir wissen, dass sehr viele Menschen diese Dienste leisten oder sich gerne für andere einsetzen.

An kostenlosen Austauschtreffen für alle Interessierten vermitteln Fachreferenten Wissen und Tipps, damit die Begleitung gut gelingt. Die Teilnehmenden können sich austauschen und erfahren, wie schwierige Situationen gemeistert werden können.
Das nächste Treffen findet statt am:

Dienstag, 9. April 2019 von 14.00 - 16.00 Uhr an der Fichtenstrasse 17 in Liestal

Anmeldung bitte an bildung@srk-baselland.ch oder T 061 905 82 00

https://www.srk-baselland.ch/diagnose-demenz-neues-angebot-ab-9-april-2019

INSPIRE Bevölkerungsbefragung 75+

Bild Legende:

Das INSPIRE-Projektteam der Universität Basel versendet im März 2019 einen Fragebogen, um den aktuellen Zustand sowie die Wünsche und Bedürfnisse älterer Menschen (ab 75 Jahren) in Bezug auf ihre Gesundheit, soziale Unterstützung und Lebenssituation zu ermitteln. Ältere Menschen können hier angeben, welche Art von Lebenssituation sie sich wünschen, welche Hilfe sie bereits im Alltag erhalten und welche zusätzliche Hilfe sie in Zukunft benötigen

Warum ist das Ausfüllen der Bevölkerungsbefragung so wichtig?
INSPIRE ist daran interessiert, mehr über aktuelle oder unerfüllte Bedürfnisse älterer Menschen zu erfahren und möchte die Lebenspräferenzen älterer Menschen verstehen.  Mit diesen Informationen sollen Lücken aufgedeckt werden, die einer hohen Lebensqualität im Alter noch im Wege stehen, und dem Kanton und den Gemeinden Empfehlungen zur zukünftigen Gestaltung von Gesundheits- und Sozialdiensten für ältere Menschen geben. Je mehr Menschen den Fragebogen ausfüllen, desto besser wird unser Verständnis für diese Bedürfnisse und Präferenzen sein.

Der Fragebogen kann selbständig oder mit Unterstützung durch andere Personen ausgefüllt werden.

Weiter Informationen auf dem Flyer oder auf http://www.inspire-bl.unibas.ch.

____________________

Projekt Zwischenlösung

Bild Legende:

Informationen zum intermediären Projekt «Zwischenlösung» - Wenn es zu Hause vorübergehend nicht mehr geht, finden Sie hier. 

____________________

Gute Betreuung im Alter Paul Schiffer Stiftung

Bild Legende:

Kennen Sie den informativen Newsletter «Gute Betreuung im Alter» einer Initiative der Paul Schiller Stiftung? Oder kennen Sie bereits die dazugehörige Webseite? Ein Blick reinzuwerfen lohnt sich auf alle Fälle.

Gute Betreuung im Alter - Perspektiven für die Schweiz

Den Newsletter können Sie dort direkt abonieren.

"Digital-Cafe"

Bild Legende:

Mit einem innovativen Projekt ruft Pro Senectute beider Basel in Kooperation mit der Basler Kantonalbank und Sutter Begg eine Smartphone- und Tablet-Unterstützung für ältere Menschen ins Leben.

> Gemeinsame Medienmitteilung

Vereinbarkeit von Erwerbsarbeit und Betreuung betagter Personen

Die Bevölkerung wird immer älter. Eine längere Lebenszeit ist einerseits erfreulich, bringt aber auf der anderen Seite auch gesellschaftliche Herausforderungen mit sich. Der Kanton Basel-Landschaft und der Kanton Basel-Stadt haben die Studie unterstützt. Der abgeschlossese Bericht ist nun online.

Die Studie «Aging - Betreuung»

Die Aging-Studien können zu folgenden Konditionen als Printversion bezogen werden:
metrobasel-Mitglieder CHF 35.00 zuzüglich Versandkosten
Nicht-Mitglieder          CHF 58.00 zuzüglich Versandkosten
Für metrobasel-Partner ist die Studie kostenlos.


Bestellen können Sie hier:

metrobasel
Aeschenvorstadt 4
Postfach
4010 Basel
Tel: +41 (0)61 272 11 44

Massnahmen des Bundesrates für Pflegende Angehörige (BAG)

Bundesrat will pflegende Angehörige entlasten

Erwerbstätige Menschen, die Angehörige betreuen, leisten viel. Damit diese Doppelbelastung besser tragbar wird, möchte der Bundesrat die Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Betreuung von Angehörigen verbessern. Am 27. Juni wurden deshalb drei Massnahmen in die Vernehmlassung geschickt: Geregelt wird die Lohnfortzahlung bei kurzen Abwesenheiten und für Eltern von verunfallten oder schwer erkrankten Kindern soll ein Betreuungsurlaub eingeführt werden. Zudem ist eine Erweiterung der Betreuungsgutschriften vorgesehen.

>Medienmitteilung Bern, 28.06.2018

 ____________________ 

Weitere Informationen.

Adresse
Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion
Amt für Gesundheit
Abteilung Alter
Bahnhofstr. 5
4410 Liestal
Telefon 061 552 70 70
altersfragen@bl.ch
Bild Legende:
Bild Legende:

Fusszeile