Zunahme von Kellereinbrüchen – die Polizei Basel-Landschaft mahnt zur Aufmerksamkeit und Vorsicht.

18.03.2024
In den vergangenen Tagen und vor allem Nächten kam es insbesondere im unteren Baselbiet und im Leimental vermehrt zu Kellerauf- und einbrüchen. Die Polizei Basel-Landschaft mahnt zur Vorsicht.

Die Anonymität in Mehrfamilienhäusern und Gewerbeliegenschaften, unverschlossene Hauseingangs- und Kellerzugangstüren, aber auch unvorsichtiges Aufdrücken der Haustür begünstigen diese Art der Einbrüche. Aber auch das Aufbewahren von Wertgegenständen und unverschlossen Fahrrädern in Kellerabteilen, die zum Teil mit schwachen Lattenverschlägen und instabilen Schlössern gesichert sind, ermöglichen der Täterschaft ein einfaches und erfolgreiches Vorgehen.  

 Die Polizei Basel-Landschaft rät: 

  • Halten sie in Mehrfamilienhäusern auch tagsüber die Hauseingangstür geschlossen.
  • Schließen Sie zu jeder Zeit die Kellerzugangstür ab.
  • Betätigen Sie nicht leichtfertig den Türaufdrücker. Vergewissern Sie sich, wer ins Haus will und wohin er geht.
  • Achten Sie auf Personen im Hausflur oder Kellerbereich und sprechen Sie Fremde an.
  • Bewahren Sie keine Wertgegenstände im Keller auf.
  • Schließen Sie Fahrräder im Keller nach Möglichkeit an feste Gegenstände und dafür vorgesehene Halterungen an.
  • Sichern Sie Lichtschachtgitter um die Liegenschaft.

Insbesondere bittet die Polizei die Bevölkerung bei verdächtigen Beobachtungen und Feststellungen umgehend die Einsatzleitzentrale in Liestal über die Notrufnummer 112 oder 117 zu verständigen.