Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Sicherheitsdirektion / Polizei Basel-Landschaft / Polizeimeldungen / 852 - Reinach: Selbstunfall durch Junglenker fordert drei Verletzte

852 - Reinach: Selbstunfall durch Junglenker fordert drei Verletzte

30.11.2008
Am späten Samstag abend, 29. November 2008, kurz vor 23.00 Uhr, produzierte ein 18-jähriger Autofahrer mit seinem Personenwagen in Reinach BL im Christoph Merian-Ring einen schweren Selbstunfall. Das Fahrzeug war gesamthaft mit fünf jungen Personen besetzt, drei davon wurden verletzt. Ursache war übersetzte Geschwindigkeit, Alkohol war nicht im Spiel.
Der 18-jährige, in der Region wohnhafte Schweizer, erst seit wenigen Tagen im Besitz des Führerausweises, prallte wegen übersetzter Geschwindigkeit in einer Linkskurve heftig frontal gegen einen Pfosten. Am Auto entstand Totalschaden, dem Junglenker wurde der Ausweis mit sofortiger Wirkung abgenommen. Im Fahrzeug befanden sich neben dem Lenker noch drei junge Männer im Alter von 17 (2) und 19 Jahren sowie ein 15-jähriges Mädchen (alles in der Region wohnhafte Schweizer).
Der Lenker brach sich ein Bein, das Mädchen erlitt eine grössere Platzwunde am Kopf und der 17-jährige Beifahrer hatte starke Nackenschmerzen. Alle drei Verletzten mussten durch die Sanität Käch ins Spital eingeliefert werden. Ein beim Lenker vor Ort vorgenommener Alkohol- und Drogen-Schnelltest verlief negativ. Weitere Abklärungen sind im Gang.
Da der Lenker im Autowrack eingeklemmt war, musste die Stützpunkt-Feuerwehr Reinach (22 Personen/4 Fahrzeuge) zugezogen werden. Die Polizei Basel-Landschaft stand mit sechs Personen und drei Fahrzeugen im Einsatz.

Weitere Informationen.

Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:

Fusszeile