822 - Liestal/Kanton BL: Nationaler Aktionstag "Tag des Lichts" - "Helle Köpfe haben Licht"

19.11.2008

Helle Köpfe haben Licht" - so lautet das Motto für den zweiten nationalen Aktionstag "Tag des Lichts" vom Donnerstag, 27. November 2008. Die Polizei Basel-Landschaft führt an diesem Tag gezielte Lichtkontrollen an den Fahrzeugen durch.



Namentlich Fussgänger und Zweiradfahrer sollten im Herbst und Winter helle oder gar reflektierende Kleidung tragen. Zu ihrem eigenen Schutz. Für Fussgängerinnen und Fussgänger, für Radfahrerinnen und Radfahrer ist das Risiko, in einen Unfall verwickelt zu werden, nachts dreimal höher als am Tag. Bei Regen, Schnee und Blendung auf nasser Strasser kann sich die Gefahr für Fussgänger bis auf das Zehnfache erhöhen.
 
Sicherheit durch Sichtbarkeit: Kleiner Aufwand mit grosser Wirkung: Die Bedeutung des frühzeitigen Gesehenwerdens in der Unfallprävention ist hoch. Ein Teil der Unfälle könnte vermieden werden, wenn das Brems- oder Ausweichmanöver rechtzeitig eingeleitet wird. Dies kann in der Dunkelheit durch früheres Erkennen anderer Verkehrsteilnehmer ermöglicht werden. Nachts ist das Unfallrisiko wesentlich höher als am Tag. Es liegt auf der Hand, dass Sehen und Gesehenwerden gerade im Winter, aufgrund der lang anhaltenden Dunkelheit und der Witterungsverhältnisse, besonders wichtig ist. Ein Vorteil der Sicherheitsmassnahme ist die einfache Umsetzung. Alle Verkehrsteilnehmenden, mobil oder zu Fuss, Jung oder Alt, können mit kleinstem Aufwand einen Beitrag zur Erhöhung der Sichtbarkeit leisten – wirkungsvoll für die eigene Sicherheit und diejenige der andern.
 
Die Polizei Basel-Landschaft appelliert deshalb vornehmlich an Fussgänger, aber auch an Velo- und Mofafahrer, insbesondere nachts und in der Dämmerung helle Kleider oder Materialien zu tragen. Zur Erhöhung der Sichtbarkeit bei Nacht gibt es zudem eine Reihe von reflektierenden Produkten wie Sohlenblitz, Gürtel, Armbinden, Leuchtgamaschen oder Reflektoren.
 
Die Lenker von Velos oder Mofas haben im eigenen Interesse dafür zu sorgen, dass die Beleuchtung ihrer Fahrzeuge einwandfrei funktioniert. Sind sie vom Alter her nicht selbst in der Lage, müssen die Eltern dafür besorgt sein.
 
Selbstverständlich sind auch alle anderen Verkehrsteilnehmer angehalten, nur gut sichtbar unterwegs zu sein - und dies nicht nur bei misslichen Wetterverhältnissen oder in der Nacht. Gerade Fahrzeuglenkerinnen und -lenker können auch tagsüber ihre Sichtbarkeit erhöhen, wenn sie konstant mit Abblendlicht fahren.
 
Die Polizei Basel-Landschaft wird am Nationalen Tag des Lichts in den Morgen- und Abendstunden mit gezielten Kontrollen präventiv auf das Verhalten von Fahrzeuglenkern einwirken. Zudem wird durch Plakate in Schulen und auf Polizeiposten auf die Wichtigkeit einer korrekten Beleuchtung hingewiesen.
Bild Legende: