Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Sicherheitsdirektion / Polizei Basel-Landschaft / Polizeimeldungen / 674 - Arisdorf/Autobahn A2: Schwerer Selbstunfall auf der Autobahn A2 fordert fünf Verletzte / Lange Staus

674 - Arisdorf/Autobahn A2: Schwerer Selbstunfall auf der Autobahn A2 fordert fünf Verletzte / Lange Staus

19.08.2009
Heute Mittwoch Morgen, 19. August 2009, gegen 06.30 Uhr, ereignete sich auf der Autobahn A2 bei Arisdorf BL ein schwerer Verkehrunfall, bei dem fünf Personen zum Teil schwer verletzt wurden.
 
Ein Kleinbus mit deutschen Kontrollschildern war in Fahrtrichtung Basel unterwegs, als die Lenkerin aus bislang ungeklärten Gründen mit dem Fahrzeug auf den Pannenstreifen geriet. Dort kam der Kleinbus schliesslich nach einer Schleuderfahrt auf der linken Seite liegend zum Stillstand.
 
Im Fahrzeug befanden sich zwei Erwachsene, drei Kinder und eine junge Katze. Die beiden Erwachsenen sowie zwei Kinder wurden leicht verletzt, ein drittes Kind eher schwer verletzt. Die Leichtverletzten wurden durch mehrere Sanitätsfahrzeuge ins Spital eingeliefert, das eher schwer verletzte Kind wurde nach der medizinischen Erstversorgung durch die Sanität Liestal mittels Helikopter der Schweizerischen Rettungsflugwacht (Rega) ins Spital geflogen. Die kleine Katze kam mit einem gehörigen Schrecken davon und blieb unverletzt.
 
Die genaue Unfallursache ist Gegenstand von laufenden Ermittlungen und Abklärungen durch die Polizei Basel-Landschaft in Zusammenarbeit mit dem Statthalteramt Liestal. Am Unfallauto, bei welchem für die Bergungsarbeiten das Dach aufgetrennt werden musste, entstand Totalschaden; es musste abgeschleppt werden.
 
Vor Ort im Einsatz standen die Polizei Basel-Landschaft, die Stützpunkt-Feuerwehr Liestal, die Sanität Liestal, die Schweizerische Rettungsflugwacht, das Feuerwehr-Inspektorat Basel-Landschaft, das Statthalteramt Liestal sowie die Nationalstrassen Nordwestschweiz AG (NSNW).
 
Wegen dieses Verkehrsunfalles musste auf der Autobahn A2 der rechte Fahrstreifen für rund drei Stunden gesperrt werden. Dadurch kam es auf der Autobahn A2 sowie auf den umliegenden Strassen zu längeren Rückstaus und Störungen im Morgen-Berufsverkehr. Der Rückstau in Fahrtrichtung Basel ging zurück bis zum Anschluss Sissach und betrug somit maximal rund neun Kilometer. Wegen des entsprechenden Ausweichverkehrs kam es auch auf der Kantonalen Autobahn H2 sowie auf der Rheinstrasse zwischen Liestal und Pratteln BL zu stockendem Kolonnenverkehr und Staus.
 
Ab 09.20 Uhr war die Autobahn A2 in Fahrtrichtung Basel wieder zweispurig und normal befahrbar. In der Folge normalisierte sich die Situation rasch. 

Weitere Informationen.

Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:

Fusszeile