502 - Liestal/Ganzer Kanton: Mögliche Staus wegen erhöhter Kontrolltätigkeit

10.12.2015
Im Kanton Basel-Landschaft werden dieser Tage vermehrt Einbrüche in Privat- und Geschäftsliegenschaften registriert. Eigentliche geografische Schwerpunkte sind nicht auszumachen, betroffen ist das gesamte Kantonsgebiet, die meisten Taten fanden in der Dämmerungszeit statt.

Auf Grund der erhöhten Anzahl Einbrüche hat die Polizei Basel-Landschaft ihre Dispositive entsprechend angepasst. Eine der konkreten Massnahmen daraus ist eine generell erhöhte, sichtbare Kontrolltätigkeit auf diversen Strassen. Dies kann speziell im Feierabendverkehr situativ und punktuell vermehrt zu Rückstaus und kurzen Wartezeiten führen. Die Polizei Basel-Landschaft dankt der Bevölkerung für das Verständnis.

Beratungsstelle für Prävention
Die Polizei Basel-Landschaft führt eine Beratungsstelle für Verbrechensprävention. Neben allgemeinen Sicherheitsfragen können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger produkte-neutral und kostenlos über Einbruchschutz informieren und beraten lassen. Sie erreichen die Präventionsstelle unter der Telefonnummer 061 553 30 66 oder via E-Mail: [email protected] .