Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Sicherheitsdirektion / Polizei Basel-Landschaft / Polizeimeldungen / 501 - Reinach: Betrüger prellt Passanten um Geld: Die Polizei bittet um Vorsicht und Mithilfe

501 - Reinach: Betrüger prellt Passanten um Geld: Die Polizei bittet um Vorsicht und Mithilfe

18.07.2008
Im unteren Baselbiet  geht seit einigen Tagen wieder ein Mann um, der Leute anspricht und sie dazu bringt, ihm Geld zu "leihen". Am Montag Nachmittag dieser Woche, also am 14. Juli 2008, klingelte der Mann an einer Haustüre und erzählte dem Hausherrn eine rührende, aber frei erfundene Geschichte, wonach er Geld für ein Zugticket brauche und dies später zurückzahlen werde. Er erhielt 50 Franken - auf ein Wiedersehen wartet der "Spender" vergebens. Möglicherweise gibt es bereits weitere Fälle, welche jedoch der Polizei bis dato nicht bekannt sind.
Beim Täter handelt es sich um einen der Polizei Basel-Landschaft bekannten 28-jährigen Schweizer. Er war bereits Ende 2007 im Raum Reinach/Oberwil/Allschwil BL sowie in Basel in mindestens elf Fällen vergleichbar aktiv und erbeutete mit dieser Masche einen hohen vierstelligen Betrag. Dieses Geld gab er - gemäss eigenen Aussagen nach seiner Festnahme Ende letzten Jahres - für den Kauf von Drogen sowie für das Bezahlen seiner hohen Handyrechnung aus (siehe Medienmitteilungen 873/2007 und 879/2007 ). Der Mann befindet sich in einem betreuten Wohnheim.
Das zuständige Statthalteramt in Arlesheim hat in Zusammenarbeit mit der Polizei Basel-Landschaft ein Untersuchungsverfahren eröffnet. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe sowie um erhöhte Sensibilität und warnt davor, dem Mann Geld zu geben und ersucht allfällige weitere Geschädigte, sich bei der Alarmzentrale in Liestal zu melden, Telefon 061 926 35 35.

Weitere Informationen.

Fusszeile