Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Sicherheitsdirektion / Polizei Basel-Landschaft / Polizeimeldungen / 483 - Aesch: Etliche Sachbeschädigungen in Aesch geklärt: die Polizei sucht Zeugen

483 - Aesch: Etliche Sachbeschädigungen in Aesch geklärt: die Polizei sucht Zeugen

31.10.2014
Seit Juni dieses Jahres werden in der Gemeinde Aesch BL immer wieder zum Teil massive Sachbeschädigungen begangen. Mittlerweile gab es über 20 Fälle von eingeschlagenen Scheiben, zerstörten Abfallkübeln, Sprayereien und weiteren Delikten.

Besonders betroffen war bislang die Sekundarschule/Primarschule an der Reinacherstrasse in Aesch; allein wegen Schäden an den dortigen Gebäuden erfolgten seit Juni 2014 neun Anzeigen. Der bislang gesamthaft entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere 10‘000 Franken. Der Gemeinderat Aesch hat zwischenzeitlich veranlasst, dass das Schulareal von einem privaten Sicherheitsdienst bewacht wird, welcher Jugendliche an Wochenenden konsequent vom Schulareal wegweist.

Am 19./20. September 2014 wurden an der Ettingerstrasse, im Gebiet Löhrenacker, die Scheiben eines Wartehäuschens an einer Busstation zerstört und ein Einbruch in die nahe Sporthalle verübt. Allein dadurch entstand ein Sachschaden von über 20‘000 Franken.

Die Polizei Basel-Landschaft reagierte darauf, in Zusammenarbeit mit der Gemeindepolizei Aesch, mit einer erhöhten Präsenz. Dennoch wurden Anfang Oktober im Bereich der Sekundarschule/Primarschule an der Reinacherstrasse massive Sprayereien begangen (siehe Foto). Ausserdem gab es einen Brand eines Zeitungshaufens, was einen Einsatz der Feuerwehr Klus auslöste.

Die erwähnten Fälle konnten zwischenzeitlich dank der guten Zusammenarbeit der verschiedenen Behörden geklärt werden; bei den mutmasslichen Tätern handelt es sich um Jugendliche aus Aesch und Umgebung, die sich nun für ihre Taten vor der Jugendanwaltschaft Basel-Landschaft verantworten müssen und sich mit entsprechenden Verfahren konfrontiert sehen. Weitere Abklärungen sind im Gang.

Die Polizei Basel-Landschaft sucht weiterhin Zeugen. Anlaufstelle für Hinweise aller Art ist die Einsatzleitzentrale in Liestal, Telefon 061 553 35 35.

Weitere Informationen.

Bild Legende:

Fusszeile