Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Sicherheitsdirektion / Polizei Basel-Landschaft / Polizeimeldungen / 475 - Aesch/Autobahn H18: Frontalkollision fordert zwei Todesopfer

475 - Aesch/Autobahn H18: Frontalkollision fordert zwei Todesopfer

08.07.2008

Eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen auf der kantonalen Autobahn H18 bei Aesch BL forderte am Dienstag Morgen früh, 8. Juli 2008, zwei Todesopfer. Die Strasse blieb mehrere Stunden komplett gesperrt



Die Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen auf dem nicht richtungsgetrennten Abschnitt der kantonalen Autobahn H18 zwischen den Anschlüssen Aesch BL und dem Autobahnende bei Angenstein war um 05.37 Uhr gemeldet worden. Eines der beiden Fahrzeuge geriet aus bislang unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn, wo es zur Frontalkollision kam. Auf diesem Strassenabschnitt gilt eine erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h.
 
Die beiden Fahrzeuglenker (zwei Männer im Alter von 44 und 55 Jahren) verstarben noch auf der Unfallstelle. Der genaue Unfallhergang ist noch unklar und Gegenstand von Abklärungen durch die Polizei Basel-Landschaft und das Statthalteramt Arlesheim. Die Polizei Basel-Landschaft sucht noch Zeugen. Hinweise bitte an die Alarmzentrale Liestal, Telefon 061 926 35 35.
 
Wegen dieses Unfalles und den damit verbundenen, aufwändigen Bergungs- und Aufräumarbeiten blieb die H18 zwischen den Anschlüssen Angenstein und Aesch für rund sechs Stunden bis gegen 11.30 Uhr komplett gesperrt und der Verkehr wurde via Aesch / Kantonsstrasse umgeleitet. Es kam an mehreren Stellen zu beträchtlichen Behinderungen, Rückstaus und Wartezeiten im morgendlichen Berufsverkehr. Die beiden Personenwagen erlitten Totalschaden.
 
Vor Ort standen rund 50 Personen der folgenden Rettungskräfte im Einsatz: Stützpunkt-Feuerwehr Reinach (27 Personen/4 Fahrzeuge), Polizei Basel-Landschaft (20 Personen/10 Fahrzeuge), Sanität Käch (4 Personen/2 Fahrzeuge), das Feuerwehr-Inspektorat Basel-Landschaft, der Strassen-Unterhaltsdienst  sowie das Institut für Rechtsmedizin.

Weitere Informationen.

Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:

Fusszeile