Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Sicherheitsdirektion / Polizei Basel-Landschaft / Polizeimeldungen / 365 - Reinach/Liestal/Ganzer Kanton BL: Zwei mutmassliche Täter angehalten: Manipulationen an Bancomaten auch im Kanton Basel-Landschaft

365 - Reinach/Liestal/Ganzer Kanton BL: Zwei mutmassliche Täter angehalten: Manipulationen an Bancomaten auch im Kanton Basel-Landschaft

31.05.2011
In den letzten Tagen und Wochen kam es auch an Bancomaten im Gebiet des Kantons Basel-Landschaft zu Manipulationen. Die bislang bekannten Fälle ereigneten sich in den Gemeinden Binningen BL (27.2.), Allschwil (30.4.), Oberwil BL (8.5.), Brislach BL (10.5.), Muttenz BL (15. Mai), Reinach BL (26.5.) und Laufen (27.5.); betroffen waren verschiedene Banken. Ob und wie viele Geschädigte es gibt, ist derzeit völlig offen.

Beim Fall am Donnerstag Abend, 26. Mai 2011, in Reinach BL konnte die mutmassliche Täterschaft dank der raschen Reaktion von Drittpersonen kurze Zeit später durch die Polizei Basel-Landschaft angehalten werden. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen handelt es sich um zwei Bulgaren im Alter von 31 und 38 Jahren. Sie befinden sich in Haft, die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft hat entsprechende Strafverfahren eröffnet, diverse Abklärungen sind im Gang. So wird unter anderem abgeklärt, für welche Fälle die zwei Bulgaren konkret verantwortlich gemacht werden können.

Im Zusammenhang mit Delikten mit manipulierten Bancomaten empfiehlt die Polizei Basel-Landschaft die folgenden Verhaltensmassnahmen:
  • Vor dem Geldbezug sollte man sich den Bankomaten gut anschauen, in den meisten Fällen sind die Tastaturen und Randleisten (vor allem oberhalb der Tastatur) randlos verbaut, das heisst, sie stellen eine Fläche mit dem Automaten dar.
  • Bei der Eingabe der Geheimzahl/PIN-Code sollte die Tastatur mit der anderen Hand oder einem Gegenstand (z.B. Portemonnaie) verdeckt werden.
  • Den PIN-Code auf keinen Fall auf der Karte anbringen.
  • Werden irgendwelche lose Teile oder offensichtliche technische Veränderungen fest gestellt, ist auf jeden Fall von einem Geldbezug abzusehen und umgehend die Polizei zu verständigen, am einfachsten via Notrufnummer 112 oder 117.
  • Festgestellte technische Einrichtungen sind an Ort und Stelle zu belassen.
  • Werden Personen festgestellt, die sich offensichtlich an einem Bankomaten zu schaffen machen, dies umgehend der Polizei zu melden, am einfachsten via Notruf 112 oder 117.
  • Falls eine Bankomatkarte nach dem Bargeldbezug stecken bliebt, sollte die zuständige Bank telefonisch verständigt werden (Notrufnummer befindet sich in den meisten Fällen auf dem Bankomaten).

Weitere Informationen.

Fusszeile