Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Sicherheitsdirektion / Polizei Basel-Landschaft / Polizeimeldungen / 355 - Liestal: Markus Looser zum Polizeioffizier befördert

355 - Liestal: Markus Looser zum Polizeioffizier befördert

01.09.2015

Das Korps der Polizei Basel-Landschaft hat seit dem 1. September 2015 einen neuen Offizier. Der 51-jährige Markus Looser wurde als Leiter des Dienstes Forensik per 1. September 2015 zum Polizeioffizier im Rang eines Oberleutnants befördert. Markus Looser leitet die Abteilung Forensik (ehemals Kriminaltechnik) seit 2004.



Der 51-jährige Markus Looser leitete den Dienst Forensik seit dem Jahr 2004 im Rang eines Feldweibels mbA und wurde nun per 1. September 2015 zum Polizeioffizier im Rang eines Oberleutnants befördert .
 
Markus Looser wechselte im Jahr 2000 von der Kriminaltechnischen Abteilung des damaligen Kriminalkommissariats Basel-Stadt zur Polizei Basel-Landschaft. Anschliessend war er bis 2004 als Fachspezialist Dokumente bei der Kriminaltechnik der Polizei Basel-Landschaft tätig. Im Jahr 2004 übernahm er die Leitung der Kriminaltechnik und wurde damit verbunden zum Feldweibel mbA befördert. Im Zuge der Reorganisation der Hauptabteilung Kriminalitätsbekämpfung wurde der Dienst Kriminaltechnik per 1. Mai 2014 in Forensik umbenannt. Zudem wurde die IT-Forensik in den Dienst integriert, welcher damit rund 30 Mitarbeitende umfasst.
 
Infokasten
Der Dienst Forensik ist in erster Linie für die Spurensicherung sowie deren Auswertung zuständig. Die Forensiker suchen an Tatorten und im Labor mit modernen Geräten, Verfahren und Technologien nach Spuren und werten diese anschliessend aus. Dadurch können Personen identifiziert, Gegenstände zugeordnet und Unfall- sowie Tatabläufe rekonstruiert werden. Auch die erkennungsdienstlichen Aufgaben wie die Abnahme von Fingerabdrücken und die Erstellung von DNA-Profilen gehören zum Spezialgebiet der Forensik. Die Kriminaltechniker erheben zudem Signalemente von beschuldigten Personen (Phantombilder), was regelmässig zu Festnahmen führt.

Weitere Informationen.

Bild Legende:

Fusszeile