Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Sicherheitsdirektion / Polizei Basel-Landschaft / Polizeimeldungen / 354 - Liestal: Verkehrsunfälle fordern Verletzte

354 - Liestal: Verkehrsunfälle fordern Verletzte

01.09.2015

In der Zeitspanne zwischen Montagabend, 31. August 2015, 17.15 Uhr, und Dienstagmorgen, 1. September 2015, 09.00 Uhr, ereigneten sich im Kanton Basel-Landschaft mehrere Verkehrsunfälle. Drei Personen wurden dabei verletzt. Sie mussten durch die Sanität ins Spital gebracht werden. Bei den Unfällen entstand teilweise erheblicher Sachschaden. In zwei Fällen war Alkohol im Spiel.



Gegen 17.15 Uhr stürzte ein 77-jähriger Velofahrer, der am Montagabend auf der Hauptstrasse in Aesch auf dem Tramperron unterwegs war. Er erlitt dabei Verletzungen am Kopf und musste durch die Sanität Käch in ein Spital eingeliefert werden. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen stürzte der Mann ohne Fremdeinwirkung. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1.29 Promille.
Am Montagabend, 31. August 2015, kurz nach 18.00 Uhr, kam es bei der Verzweigung Zihl-ackerstrasse/Birsigtalstrasse in Reinach zu einer Kollision zwischen einem Personenwagen und einem Velofahrer. Der Velofahrer stürzte und erlitt Verletzungen. Er musste durch die Sanität Käch in ein Spital eingeliefert werden.
Um 21.32 Uhr ging bei der Einsatzleitzentrale in Liestal eine Unfallmeldung aus Oberwil ein. Ein 49-jähriger Autolenker fuhr auf der Mühlegasse in Richtung Mühlemattstrasse. Dort kam er mit seinem Fahrzeug von der Strasse ab und kollidierte mit einem Kandelaber in der Strassenmitte. Am Fahrzeug sowie am Kandelaber entstand erheblicher Sachschaden. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab beim Mann einen Wert von 1.16 Promille. Er musste seinen Führerausweis an Ort und Stelle abgeben und wird an die Staatsanwaltschaft angezeigt.
Am Dienstagmorgen, 1. September 2015, kurz vor 07.00 Uhr, ereignete sich auf der Kantonalen Autobahn A18 bei Muttenz ein Selbstunfall eines Motorradlenkers. Der 53-jährige Lenker musste wegen stockendem Verkehr stark abbremsen und fiel mit seinem Motorrad zu Boden. Er klagte über Schmerzen und musste durch die Sanität Käch in ein Spital gebracht werden.
Kurz vor 09.00 Uhr fuhr auf der Hauptstrasse in Niederdorf eine 64-jährige Frau mit ihrem Auto in Richtung Hölstein. Gleichzeitig wartete ein 84-jähriger Mann in einer Tankstellenausfahrt in seinem Auto. Der Mann rutschte von der Bremse und geriet mit dem Fuss auf das Gaspedal. Dadurch fuhr er dem vorbeifahrenden Personenwagen in die linke Seite. Zudem überfuhr er den Randstein und kam mit den Vorderrädern auf den Gleisen der Waldenburgerbahn zum Stillstand. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Franken.

Weitere Informationen.

Fusszeile