338 - Läufelfingen: Sattel-Motorfahrzeug umgekippt: Kantonsstrasse während Stunden gesperrt

14.05.2008

Auf der Unteren Hauensteinstrasse, im sogenannten Adlikerrank zwischen den Ortschaften Läufelfingen BL und Trimbach SO (auf Gemeindegebiet Läufelfingen BL), kippte heute Mittwoch morgen, 14. Mai 2008, kurz vor 06.00 Uhr, ein Sattel-Motorfahrzeug um. Der 29-jährige Chauffeur (Schweizer Nationalität) wurde leicht verletzt und musste ins Spital eingeliefert werden. Weil das Fahrzeug brennbare Lösungsmittel-Rückstände mit sich führte, gestaltete sich die Bergung aufwändig und schwierig und die Strasse blieb rund neun Stunden komplett gesperrt.



Die entsprechende Meldung über diesen Selbstunfall war um 05.49 Uhr in der Alarmzentrale der Polizei Basel-Landschaft in Liestal eingegangen. Der Chaffeur war in Fahrtrichtung Olten unterwegs und kippte mit seinem 38 Tonnen schweren Fahrzeug im Adlikerrank auf die linke Fahrzeugseite.
Das Fahrzeug mit Schweizer Kontrollschildern führte rund 22'000 Liter brennbare Lösungsmittel-Rückstände mit, von welchen rund 20 Liter ausflossen, aber weder ins Erdreich noch in Gewässer eindrangen. Die ausgelaufene Menge wurde gesichert; für Mensch und Umwelt bestand keine Gefahr. Die Unfallursache steht noch nicht fest und ist Gegenstand von laufenden Abklärungen und Ermittlungen.

Die Bergungsarbeiten gestalteten sich schwierig und aufwändig und dauerten bis gegen 15.00 Uhr. Der Verkehr wurde weiträumig umgeleitet. Zunächst wurde das Ladegut in ein anderes Fahrzeug umgepumpt, ehe das umgestürzte und stark beschädigte Fahrzeug mittels Spezialkranen wieder auf die Räder gestellt werden und abgeschleppt werden konnte.

Der entstandene Sachschaden lässt sich zur Stunde noch nicht abschliessend beziffern, beträgt aber mindestens mehrere 10'000 Franken wenn nicht sogar sechsstellige Höhe.

Vor Ort standen rund 60 Personen der folgenden Rettungskräfte im Einsatz: Feuerwehr Läufelfingen, Feuerwehr Buckten/Känerkinden, ABC-Wehr Baselland, das Feuerwehr-Inspektorat Basel-Landschaft, die Polizei Basel-Landschaft, die Sanität Liestal, das Amt für Umweltschutz und Energie (AUE) Basel-Landschaft (inkl. Chemiefachberater) sowie die Zivilschutz-Organisation Läufelfingen.
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende: