Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Sicherheitsdirektion / Polizei Basel-Landschaft / Polizeimeldungen / 336 - Muttenz/Kantonale Autobahn H18: Autolenker unter Drogen- und Alkoholeinfluss verursacht Selbstunfall

336 - Muttenz/Kantonale Autobahn H18: Autolenker unter Drogen- und Alkoholeinfluss verursacht Selbstunfall

24.05.2013
Am Donnerstagabend, 23. Mai 2013, gegen 23.40 Uhr, ereignete sich auf der Kantonalen Autobahn H18 bei Muttenz ein Selbstunfall eines Personenwagenlenkers. Verletzt wurde niemand. Der Autolenker stand unter Alkohol- und Drogeneinfluss.

Ein 34-jähriger Autolenker fuhr auf der Kantonalen Autobahn H18 in Richtung Basel. Im Schänzlitunnel verlor er aus bislang ungeklärten Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit der linken Tunnelwand. Durch den Aufprall und die Kollision mit dem Randstein wurde das linke Hinterrad vom Fahrzeug gerissen. Ein unbeteiligtes Fahrzeug wurde durch das abgerissene Hinterrad derart beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Der Unfallverursacher, ein in der Region wohnhafter Portugiese, kam schliesslich mit seinem stark beschädigten Auto nach dem Schänzlitunnel am rechten Fahrbahnrand zum Stillstand.

Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1.25 Promille. Zudem gab der Mann bei der ersten Befragung zu, vorgängig Kokain konsumiert zu haben. Der durchgeführte Drogenschnelltest reagierte positiv auf Kokain

Der Lenker muss mit einer empfindlichen Geldbusse rechnen. Er wird zudem an die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft angezeigt. Der Führerausweis konnte ihm nicht abgenommen werden, da ihm dieser bereits früher entzogen worden war.

Weitere Informationen.

Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:

Fusszeile