Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Sicherheitsdirektion / Polizei Basel-Landschaft / Polizeimeldungen / 1030 - Aesch/Kantonale Autobahn H18: Auto fuhr in Strassenlampe: Autobahn über zwei Stunden gesperrt

1030 - Aesch/Kantonale Autobahn H18: Auto fuhr in Strassenlampe: Autobahn über zwei Stunden gesperrt

29.12.2009
Am Dienstag Morgen, 29. Dezember 2009, um 08.10 Uhr, ereignete sich auf der Kantonalen Autobahn H18, im Gegenverkehrsbereich  beim Anschluss Aesch-Angenstein BL, ein spektakulärer Selbstunfall. Verletzt wurde niemand.
Eine 21-jährige Autofahrerin (Schweizerin) war mit ihrem Personenwagen in Fahrtrichtung Reinach BL unterwegs und wollte in Aesch-Angenstein auf die H18 einfahren. In der Einfahrt auf die H18 verlor sie die Herrschaft über ihr Fahrzeug, überquerte die Gegenfahrbahn und kollidierte schliesslich mit einem Beleuchtungs-Kandelaber.
Durch die Wucht des Aufpralls fiel die beschädigte Strassenlampe auf die Fahrbahn und beschädigte dabei einen korrekt entgegen kommenden Lieferwagen. Auch der Lenker des Lieferwagens hatte Glück im Unglück und blieb unverletzt.
Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft war die Fahrbahn der H18 in Richtung Basel zum Zeitpunkt des Unfalls mit Oel oder Diesel verschmutzt. Für die Bergungs- und Reinigungsarbeiten musste die Stützpunkt-Feuerwehr Reinach und der Strassen-Unterhaltsdienst (Nationalstrassen Nordwestschweiz AG / NSNW) zugezogen werden. Der beschädigte Personenwagen musste abgeschleppt werden.
Für die Dauer der Bergungs- und Reinigungsarbeiten musste die Autobahn H18 für knapp zweieinhalb Stunden bis gegen 10.35 Uhr komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde lokal umgeleitet, es kam zu Verkehrsbehinderungen, Rückstaus und Wartezeiten.

Weitere Informationen.

Bild Legende:
Bild Legende:

Fusszeile