Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Sicherheitsdirektion / Polizei Basel-Landschaft / Polizeimeldungen / 1008 - Eptingen/Autobahn A2: Schwerer Verkehrsunfall: 1 Toter, 8 Verletzte, 8 involvierte Fahrzeuge: Die Autobahn A2 in Fahrtrichtung Basel war stundenlang gesperrt

1008 - Eptingen/Autobahn A2: Schwerer Verkehrsunfall: 1 Toter, 8 Verletzte, 8 involvierte Fahrzeuge: Die Autobahn A2 in Fahrtrichtung Basel war stundenlang gesperrt

21.12.2009
Auf der Autobahn A2 in Eptingen BL, in Fahrtrichtung Basel, rund 500 Meter nach der Ausfahrt aus dem Belchentunnel, ereignete sich heute Montag Morgen, 21. Dezember 2009, gegen 10.30 Uhr, ein schwerer Verkehrsunfall (siehe auch Medienmitteilung Nr. 1007/2009 von heute Mittag, 11.54 Uhr). Eine Person kam ums Leben, acht weitere Personen wurden leicht bis mittelschwer verletzt. In den Unfall involviert waren zwei Sattelschlepper, ein Lieferwagen, ein Kleinbus sowie gesamthaft vier Personenwagen.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft geriet ein Sattelschlepper ins Schleudern und verkeilte sich schliesslich mit der Betonmauer auf der rechten Fahrbahnseite. Hinter diesem Sattelschlepper fuhr ein Lieferwagen und nochmals dahinter ein weiterer Sattelschlepper. Durch den Unfall des ersten Sattelschleppers wurde der Lieferwagen unter noch nicht restlos geklärten Umständen zwischen den beiden Sattelschleppern eingeklemmt. Der Lenker des Lieferwagens kam dabei ums Leben.

Die weiteren verletzten Personen befanden sich in drei Personenwagen, welche den verunfallten Sattelschleppern auszuweichen versuchten und entweder auf- oder in die Leitplanken fuhren. Eine der mittelschwer verletzten Personen musste mit einem Helikopter der Schweizerischen Rettungsflugwacht (Rega) ins Spital geflogen werden.

Dahinter ereignete sich ein Folgeunfall zwischen einem Kleinbus und einem weiteren Personenwagen. Dabei wurde jedoch niemand verletzt.

Die genaue Unfallursache ist Gegenstand von laufenden Ermittlungen und Abklärungen durch die Polizei Basel-Landschaft in enger Zusammenarbeit mit dem Statthalteramt Waldenburg.

Der entstandene Sachschaden lässt sich noch nicht im Detail beziffern, beläuft sich aber sicher auf einen sechsstelligen Betrag. Neben den Fahrzeugen wurde auch die Lärmschutzwand stark in Mitleidenschaft gezogen. Sämtliche am Hauptunfall beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Für die komplizierten, aufwändigen Bergungs- und Räumungsarbeiten stand während mehreren Stunden ein Grossaufgebot von Rettungskräften im Einsatz. Im Detail waren dies: die Stützpunkt-Feuerwehr Sissach, die Sanitäten Liestal, Käch (Dornach), Basel-Stadt und Olten (Solothurn), die Polizei Basel-Landschaft, das Feuerwehr-Inspektorat Basel-Landschaft, der Kantonale Krisenstab BL inklusive Careteam, die Nationalstrassen Nordwestschweiz AG NSNW), die Schweizerische Rettungsflugwacht sowie ein Abschleppunternehmen.

Wegen dieses schweren Unfalles blieb die Autobahn A2 zwischen der Ausfahrt Eptingen BL und der Einfahrt Diegten BL in Fahrtrichtung Basel für rund fünf Stunden bis gegen 15.30 Uhr komplett gesperrt. Der gesamte Verkehr wurde via die Ausfahrt Eptingen abgeleitet und danach in Diegten wieder auf die A2 aufgeleitet. Es kam zu massiven Verkehrsbehinderungen und langen Rückstaus, welche bis weit in den Kanton Solothurn hinein reichten. Der Verkehr in Richtung Basel wurde bereits ab dem Schweizer Mittelland weiträumig via A1/A3 (Birrfeld) umgeleitet.

Weitere Informationen.

Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:

Fusszeile