Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Sicherheitsdirektion / Polizei Basel-Landschaft / Polizeimeldungen / 078 - Eptingen/Autobahn A2/Belchentunnel: Selbstunfall und Folgeunfall sorgen für langen Stau

078 - Eptingen/Autobahn A2/Belchentunnel: Selbstunfall und Folgeunfall sorgen für langen Stau

05.02.2010
Am Donnerstag Nachmittag, 4. Februar 2010, gegen 15.34 Uhr, fuhr eine 65-jährige Automobilistin (Schweizerin) mit ihrem Personenwagen auf der Autobahn A2 durch den Belchentunnel in Richtung Bern/Luzern. Gemäss Angaben der Lenkerin geriet der Personenwagen während der Fahrt plötzlich ins Schleudern; dabei drehte es das Auto nach links und es kollidierte frontal mit der linken Tunnelwand.

Anschliessend katapultierte es das Fahrzeug zurück auf den rechten Fahrstreifen, wo der Personenwagen quer zur Fahrbahn zum Stillstand kam. Die beiden Fahrzeug-Insassen hatten Glück im Unglück, blieben unverletzt und kamen mit dem Schrecken davon. Am Unfallfahrzeug entstand jedoch beträchtlicher Sachschaden und es musste durch den Abschleppdienst geborgen werden.

Für die Dauer der Bergungs- und Aufräumarbeiten war der Belchentunnel in Fahrtrichtung Bern/Luzern bis gegen 17.00 Uhr nur einstreifig befahrbar. Wegen des Rückstaus ereignete sich um 16:30 Uhr etwa einen Kilometer vor dem Tunnel Belchen ein weiterer Unfall (Auffahrkollision) zwischen zwei Personenwagen, bei welchem eine 50-jährige Frau leicht verletzt wurde.
Die Konsequenz der beiden Unfälle war ein langer Stau mit entsprechenden Wartezeiten während knapp zwei Stunden. Die Staulänge betrug maximal zehn Kilometer.

Weitere Informationen.

Bild Legende:
Bild Legende:

Fusszeile